COM-Setup

Die Synchronisation zwischen PC und Y.A.R.D. erfolgt mittels Hardware Handshake auf RTS & CTS.
zur Verbindung zwischen PC und Y.A.R.D. muß ein 1:1 verbundenes 9-poliges Kabel verwendet werden.
(zur Not reicht es auch ein Kabel mit 5 Leitungen, Masse, RX, TX, RTS, CTS anzufertigen)


Stromversorgungsvarianten

Für den kompletten Betrieb von Y.A.R.D. mit allen Features Power ON / Power Off werden 2 Spannungsversorgungen benötigt. Eine welche als Stromversorgung dient und ständig verfügbar ist - diese kann an verschiedenen Stellen im PC abgegriffen werden:
  • vom W.O.L. Anschluss
  • vom USB Anschluss (sofern im Standby Strom anliegen)
  • PS/2 Tastatur Anschluss (geht immer wenn man auch mit der Tastatur den PC einschalten kann)
  • direkt vom ATX Netzteil - einfach die Standbyleitung welche vom Netzteil zum PC geht irgendwo anzapfen (Meistens ist das Lila/Violett)
Die zweite Stromversorgung dient nur dazu dem µC zu signalisieren, ob der PC an oder aus ist und ggf. Geräte welche mit I2C Pfostenanschluss verbunden sind mit Strom zu versorgen. Warum muß der µC wissen, daß der PC an oder aus ist? - Solange der PC aus ist - reicht z.B. ein kurze Druck auf die Power-On-Taste der FB um den HTPC einzuschalten. Da aber zum Ausschalten eine wesentlich längerer Tastendruck erforderlich sein soll muß Y.A.R.D. wissen ob mit der Taste der PC einschaltet oder ausgeschaltet werden soll. Außerdem verhindert das auch wenn man erneut auf die Power ON Taste drückt, dass der PC wieder herunterfährt - weil der PIC denkt er müssen den PC einschalten obwohl er bereits an ist. Wenn Y.A.R.D. weiss, dass der PC an ist, kann er z.B. erzwingen das der Ausschaltbefehl von der Fernbedienung mindesten X Sekunden wiederholt wird, während Y.A.R.D. ein kurzer Druck auf die Einschalttaste der FB ausreicht, um das System einzuschalten.

Wenn man lediglich eine Spannung zur Verfügung hat schränkt sich der Funktionsumfang wie folgt ein:
Spannung JP10 JP6 Funktionsumfang notwendige Anschlüsse
PC und Standby geschlossen offen voller Funktionumfang, Timer, ein/ausschalten Fernbedienung mit unterschiedlichen Tasten und Druckdauer JP12 (bzw. X2) und Floppy-Connector
nur Standby offen don't care nur einschalten / ausschalten des PC möglich (mit kurzer Tastendruckdauer der Power-On Taste), keine Steuerung! nur JP12 (bzw. X2)
nur Standby geschlossen geschlossen nur fernsteuern des PC und ein/ausschalten mit einer Taste der FB (mit langem Tastendruck auf Power-Off Taste), kein aufwachen durch Timer nur JP12 (bzw. X2)
nur PC geschlossen geschlossen nur fernsteuern des PC und ausschalten/herunterfahren, kein einschalten nur Floppy-Connector

Pinbelegungungen

Y.A.R.D. Standard Version

 
Platinenmaße: ca. 84mm x 58mm
Schematische Darstellung
Fotos der aufgebauten Schaltung



(Nicht wundern die Fotos stammen noch vom Prototypen und passen deswegen nicht ganz zum Schema!)

Achtung: Das Bild zeigt den TYP5 Aufbau, dieser unterscheidet sich bei der Bestückung vom TYP9! Für den TYP9 bitte die Bestückungspläne verwenden, welche im Downloadbereich zu finden sind.

Anschlüsse

JP1 / +5V Power-State alternativer Anschluss um +5V in die Schaltung einzuspeisen, statt dem Floppy Power Connector
JP2 / I2C I2C-Bus als 3 polige Stiftleiste
  • Pin 1: SCL (Clockleitung)
  • Pin 2: ist mit Masse verbunden
  • Pin 3: SDA (Datenleitung)

Nach neuer Firmware ab 10.08.2005

  • Pin 1:SDA (Datenleitung)
  • Pin 2:ist mit Masse verbunden
  • Pin 3:SCL (Clockleitung)
JP3 / USE-WOL aktiviert die Option des PC via Wake On Lan einzuschalten, dann muß aber JP12, X2 mit dem WOL Anschluss des Mainboards verbunden sein.
JP4, JP5 / PC-Power-Switch CE-Strecke eines Transistors, an einen der beiden Anschlüsse wird der PC Gehäuse Powertaster angeschlossen und an den anderen ein 2-Poliges Verbindungskabel mit dem Powertaster Connector des Mainboards. Sollte das Power ON via Fernbedienung nicht funktionieren - sollte das Kabel was zum Mainboard geht umgedreht d.h. die Leitungen vertauscht werden.
JP6 / Single-Power-Supply Wenn Y.A.R.D. mit nur einer Stromversorgung auskommen, soll muß dieser Jumper mit einer Steckbrücke kurzgeschlossen werden. ACHTUNG: Wenn Strom vom PC-Netzteil und über den Connector JP12 bzw. X2 eingespeist wird - darf auf KEINEN Fall eine Steckbrücke gesetzt sein - sonst könnt Ihr euer Mainboard abschreiben ;-)
JP7 / Sensor als Stiftleiste herausgeführter freier Anschluss des Microcontrollers als Eingang.
  • Pin 1: ist der Pin des uC
  • Pin 2: ist mit Masse verbunden
  • Pin 3: führt +5V
JP9 / ICSP Teil des ICSP (In Circuit Serial Programming) Connectors - die beiden Jumper sollten im normalen Betrieb immer gesetzt sein
JP8 / ICS weiterer Teil des ICP Anschlusses
JP10 / Power on State Power Indikator - sollte mit einer Steckbrücke kurzgeschlossen werden (Erlärung bei Stromversorgungsarten)
JP12, X2 / WOL W.O.L. Anschluss - je nach Bestückung kann man ein WOL Kabel von einer Netzwerkkarte direkt verwenden, oder man muß sich einen Adapter löten.

  • Pin 1: +5V Standby
  • Pin 2: Masse
  • Pin 3: WOL-Signal
I2C-POWER1 Interner I2C Anschluss mit Stromversorgung zum Anschluss weiteren Zubehörs
  • Pin 1: +5V aus Standbyleitung
  • Pin 2: +12V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 3: +5V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 4: Masse
  • Pin 5: SCL (Clockleitung)
  • Pin 6: Masse
  • Pin 7: Masse
  • Pin 8: Masse
  • Pin 9: SDA (Datenleitung)
  • Pin10: Masse

Nach neuer Firmware ab 10.08.2005

  • Pin 1: +5V aus Standbyleitung
  • Pin 2: +12V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 3: +5V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 4: Masse
  • Pin 5: SDA (Datenleitung)
  • Pin 6: Masse
  • Pin 7: Masse
  • Pin 8: Masse
  • Pin 9: SCL (Clockleitung)
  • Pin10: Masse
UART Pfostenkonnektor zur seriellen Schnittstelle
  • Pin 1: n.c.
  • Pin 2: TX
  • Pin 3: RX
  • Pin 4: n.c.
  • Pin 5: Masse
  • Pin 6: n.c.
  • Pin 7: CTS
  • Pin 8: RTS
  • Pin 9: n.c.
  • Pin10: n.c.
Die Leitungen für RX,TX sowie RTS,CTS müssen gekreuzt werden.
Achtung:
Diese Belegung entspricht einem Pin 5-Typ wie es hier abgebildet ist. In diesem Fall reicht ein einfaches 1:1 Flachbandkabel auf das man zwei 10-polige Pfostenstecker aufpresst. Auf Pol 1 Achten! Wenn Bedarf nach einer Leiterplatten Variante für Pin-9-Typ besteht hab ich dafür auch schon ein Layout im Downloadbereich.
IR-LED rechts neben dem UART Interface, kann direkt eingelötet werden oder durch eine 2. polige Stiftleiste nach außen geführt werden...
TSOP rechts / unten - kann direkt eingelötet werden, aber es ist auch möglich (Bohrungen sind vorgesehen) dort eine 3-polige Stiftleiste einzulöten und den TSOP (wie auf dem Bild dort anzustecken)

Y.A.R.D. Slot Version

 
Platinenmaße: ca. 85mm x 100mm
Schematische Darstellung
Fotos der aufgebauten Schaltung



externe Anschlüsse

(von unten nach oben)
I2CON als Stereo Klinkenbuchse herausgeführter I2C Bus
  • die Spitze des Steckers stellt das Datensignal (SDA) dar
  • der mittlere Ring des Steckers stellt das Taktsignal (SCL) dar
  • der hintere Ring des Steckers ist mit Masse verbunden

Nach neuer Firmware ab 10.08.2005

  • der mittlere Ring des Steckers stellt das Taktsignal (SCL) dar
  • die Spitze des Steckers stellt das Datensignal (SDA) dar
  • der hintere Ring des Steckers ist mit Masse verbunden
TSOP-CON als Stereo Klinkenbuchse herausgeführter Anschluss für den IR Empfänger z.B. TSOP1738
  • die Spitze des Steckers führt +5V
  • der mittlere Ring des Steckers führt das Datensignal
  • der hintere Ring des Steckers ist mit Masse verbunden
M09 SUB-D9 zum Anschluss an serielle Schnittstelle - so belegt, dass ein einfaches 1:1 Kabel für die Verbidnung ausreicht.
IR-CON als Stereo Klinkenbuchse herausgeführter Anschluss eine IR-Sende Diode z.B. CQY99 oder LD271, LD274 o.ä.
  • die Spitze des Steckers führt +5V (bzw. +12V) und muß mit der Anode der IR-Diode(n) verbunden werden
  • der mittlere Ring des Steckers führt das Datensignal und sollte mit der Katode der Diode verbunden werden
  • der hintere Ring des Steckers ist mit Masse verbunden (wird aber von IR-Led nicht verwendet)
EXT-CON als Stereo Klinkenbuchse herausgeführter freier Anschluss des Microcontrollers als Eingang.
  • die Spitze des Steckers führt +5V
  • der mittlere Ring ist der Pin des uY
  • der hintere Ring des Steckers ist mit Masse verbunden

interne Anschlüsse und Jumper

JP-TSOP 3-Pin Connector zum Anschluss eines IR Empfängers im PC
ACHTUNG: dieser Empfänger wird abgeschaltet wenn ein externer angesteckt wird!
  • Pin 1: Masse
  • Pin 2: +5V
  • Pin 3: Daten
I2C-POWER1 Interner I2C Anschluss mit Stromversorgung zum Anschluss weiteren Zubehörs
  • Pin 1: +5V aus Standbyleitung
  • Pin 2: +12V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 3: +5V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 4: Masse
  • Pin 5: SCL (Clockleitung)
  • Pin 6: Masse
  • Pin 7: Masse
  • Pin 8: Masse
  • Pin 9: SDA (Datenleitung)
  • Pin10: Masse

Nach neuer Firmware ab 10.08.2005

  • Pin 1: +5V aus Standbyleitung
  • Pin 2: +12V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 3: +5V vom Netzteil (wenn PC an!)
  • Pin 4: Masse
  • Pin 5: SDA (Datenleitung)
  • Pin 6: Masse
  • Pin 7: Masse
  • Pin 8: Masse
  • Pin 9: SCL (Clockleitung)
  • Pin10: Masse
JP6 / Single-Power Wenn Y.A.R.D. mit nur einer Stromversorgung auskommen, soll muß dieser Jumper mit einer Steckbrücke kurzgeschlossen werden. ACHTUNG: Wenn Strom vom PC-Netzteil und über den Connector JP12 bzw. X2 eingespeist wird - darf auf KEINEN Fall eine Steckbrücke gesetzt sein - sonst könnt Ihr euer Mainboard abschreiben ;-)
JP10 / Power-On-State Power Indikator - sollte mit einer Steckbrücke kurzgeschlossen werden (Erlärung bei Stromversorgungsarten)
JP9 / ICSP Teil des ICSP (In Circuit Serial Programming) Connectors - die beiden Jumper sollte im normalen Betrieb immer gesetzt sein
JP8 / ICS weiterer Teil des ICSP Anschlusses
JP3 / USE-WOL aktiviert die Option des PC via Wake On Lan einzuschalten, dann muß aber JP12, X2 mit dem WOL Anschluss des Mainboards verbunden sein.
JP12, X2 / WOL W.O.L. Anschluss - je nach Bestückung kann man ein WOL Kabel von einer Netzwerkkarte direkt verwenden, oder muß sich einen Adapter löten.

  • Pin 1: +5V Standby
  • Pin 2: Masse
  • Pin 3: WOL-Signal
JP4, JP5 / PC-Power-Switch CE-Strecke eines Transistors, an einen der beiden Anschlüsse wird der PC Gehäuse Powertaster angeschlossen und an den anderen ein 2-Poliges Verbindungskabel mit dem Powertaster Connector des Mainboards. Sollte das Power ON via Fernbedienung nicht funktionieren - sollte das Kabel was zum Mainboard geht umgedreht d.h. die Leitungen vertauscht werden.

Schaltpläne und Leiterplatten Layouts

Slot-Version
Mini-Version
Alle Downloads






Home Firmware Clientsoftware Hardware Teileliste Preisliste Downloads Impressum