Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

YARD Server für Linux

Erstellt von Marsupilami, 19.04.2009, 22:13 Uhr · 15 Antworten · 4.068 Aufrufe

  1. #1
    Marsupilami
    Benutzerbild von Marsupilami

    YARD Server für Linux

    Hoi,

    gute Neuigkeiten für all diejenigen, die sehnsüchtig auf den YARD-Support für Linux warten ! Aufgrund der Entscheidung auf meinem mittlwerweile vollendeten HTPC Mythbuntu anstatt Mediaportal einzusetzen, fehlte mir genau dies für das perfekte Glück

    Anfang des Jahres hab ich mich auf Neuland gewagt und damit begonnen unter Linux einen Socket-basierten YARD Server zu schreiben, mit dem sich mehrere Clients (LCDproc, LIRC, etc...) verbinden können und auf diese Weise mit der YARD Hardware kommunzieren können. Sowohl für lcdproc als auch lirc habe ich Treiber implementiert, die auf meinen Server zurückgreifen. Optional bietet der Server die Möglichkeit unter Benutzung des Timer1 periodisch ein Shell-Script oder ein Programm auszuführen. Nach der Ausführung wird der Rechner heruntergefahren. Diese Feature verwende ich, um regelmäßig über NexTView meine EPG-Daten zu holen. Weiterhin existiert ein kleines Tool, mit dem sich die Wakeupzeit des Systems unter Verwendung von Timer2 frei setzen lässt. Ich verwende das Wakeup-Tool beispielsweise für die Aufnahmeprogrammierung unter mythtv.

    Ich werde versuchen, hier eine kleine Versionshistorie zu pflegen, sofern meine Freizeit dies zulässt. Falls euch Bugs auffallen könnt ihr mir diese gerne mitteilen. Allerdings gebe ich keine Garantie diese zeitnah zu fixen

    YARD Server v0.1:
    - Daemon-Prozess
    - Konfiguration über yardsrvd.conf
    - bis zu 5 simultane Clients
    - Support für YARD ab Firmware v4

    YARD Wakeup Tool v0.1:
    - freies Setzen von Timer 2
    - läuft als Client

    LCDproc VFD Treiber v0.1:
    - volle Unterstützung aller Grafik-Features von lcdproc
    - Support für Noritake GU VFDs
    - läuft als Client

    LIRC YARD Treiber v0.1:
    - Empfang von IR-Codes
    - läuft als Client


    Den YARD Server und das Wakeup Tool installiert ihr folgendermaßen:
    - Archive dekomprimieren und entpacken
    - In den entpacketen Ordneren jeweils ./configure und anschließend make install ausführen (mit root-Rechten).

    Für lcdproc gibt es den fertig kompilierten VFD-Treiber und die zugehörigen Sourcen. Sofern ihr andere Displays habt, könnt ihr diese auch entsprechend anpassen und den Treiber dann neu kompilieren. Für LIRC sind lediglich die Sourcen enthalten, da hier der Treiber anders als bei LCDproc statisch hinzugelinkt wird. Installationsanleitungen gibt es auf den jeweiligen Homepages.

    Und nun viel Spass damit, ich bin gespannt auf euer Feedback
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von AndreWeber

    Registriert seit
    02.08.2005
    Beiträge
    1.446
    Hallöchen,

    na das nee ich schonmal einen Fortschritt - habs natürlich gleichmal versucht unter meinem Ubuntu zu laufen zu bekommen -- allerdings kassiert der YardsDaemon dort einen Segfault (in libc) und das wars. (was vermutlich auf die falsche libc version hindeuten dürfte.)

    Selber kompilieren scheitert irgendwo am Makefile - kann es sein das dort noch ein paar Dateien (configure etc.?) fehlen, um mittel Automake das Makefile neu für meine Distribution zu erzeugen?

    André

  4. #3
    fax
    Benutzerbild von fax

    Registriert seit
    29.04.2007
    Beiträge
    2.390
    Ich hab's auch mal spaßeshalber probiert; rein platonisch, weil mir die Hardware dazu fehlt.

    Den yardsrv konnte ich auch nicht bauen oder ausführen. Zum Bauen bräuchte es entweder ein configure.in, um mit automake die Skripte erzeugen zu können, oder ein fertig gebautes configure Skript. Den vorhandenen yardsrv ausführen klappt auch nicht, das Kommando kehrt einfach kommentarlos zurück. Wenn ich mir das mit strace so anschaue, liegt das wohl daran, dass ich eine andere libc habe.

    Für zukünftige Versionen wäre es schön, das Archiv in einem Linux-üblichen Format zu bekommen, z.B. tar mit bzip2 oder einfach nur zip.

    Bei Bedarf helfe ich gerne, das Projekt bei einem Open Source Hoster unterzubringen und das ganze unter eine vernünftige Versionskontrolle zu stellen.

  5. #4
    Marsupilami
    Benutzerbild von Marsupilami
    Hoi,

    ich hab den YARD Server mit KDevelop gebaut. Das Makefile im angehängten Archiv wird vermutlich so ohne weiteres nicht funktionieren. Das configure File habe ich im Archiv mal angehängt, vll. könnt ihr den Server damit bauen. Ich muss gestehen, dass ich mit automake etc. noch recht wenig am Hut habe. Auf dieser Ebene lerne ich auch noch
    Was ihr nicht vergessen dürft ist das config file yardsrvd.conf ! Dieses muss unter /etc/yardsrv/yardsrvd.conf gelegt werden, ansonsten startet der Daemon nicht richtig. An dieser Stelle ist mir noch ein Bug im install-Script aufgefallen, der nun korrigiert ist.

    @fax
    Ich wollte den YARD Server eigtl. als tar mit gzip gepackt hochladen. Hatte das File schon auf der Platte liegen, nur unser Forum mag diesen Dateityp nicht so
    Wenn du den Daemon aus der Shell aufrufst bekommst du keine lokale Ausgabe ! Alle Ausgaben werden unter /var/log/user.log abgelegt. Dieses Verhalten ist somit normal ...

  6. #5
    fax
    Benutzerbild von fax

    Registriert seit
    29.04.2007
    Beiträge
    2.390
    Zitat Zitat von Marsupilami Beitrag anzeigen
    Ich wollte den YARD Server eigtl. als tar mit gzip gepackt hochladen. Hatte das File schon auf der Platte liegen, nur unser Forum mag diesen Dateityp nicht so
    Da solltest du mal beim Forum Support nachhaken.

    Zitat Zitat von Marsupilami Beitrag anzeigen
    Wenn du den Daemon aus der Shell aufrufst bekommst du keine lokale Ausgabe ! Alle Ausgaben werden unter /var/log/user.log abgelegt. Dieses Verhalten ist somit normal ...
    Ah, gut. Da kam das hier (ich hatte den Daemon nicht als root gestartet) :

    Code:
    Apr 20 19:25:52 fink yardsrvd: Error in yardsrv: Can't open PID file !
    Apr 20 19:25:52 fink yardsrvd: Daemon terminated by error...
    Das ist in Ordnung so, immerhin hat der Daemon einen Fehlercode beim Beenden zurückgeliefert. Wenn ich als root starte, kommt das hier, sieht ja schon mal korrekt aus:

    Code:
    Apr 20 22:41:53 fink yardsrvd: Error in yardsrv: Main process can't connect to YARD !
    Apr 20 22:41:53 fink yardsrvd: Daemon terminated by error...
    Das war übrigens die von dir kompilierte Binärdatei.

  7. #6
    Marsupilami
    Benutzerbild von Marsupilami
    Das hört sich ja mal gut an Der Daemon muss mit root Rechten ausgeführt werden, sonst kann er das PID-File nicht schreiben. Dieses wird benötigt, um den Prozess zu beenden.

  8. #7
    Marsupilami
    Benutzerbild von Marsupilami
    Kleines Update,

    wie gewünscht sind nun Source-Distributionen für YARD Server und Wakeup Tool im Archiv vorhanden (kleines Bugfix im Server enthalten). Sollte nun für jedermann zu installieren sein. Der Server ist nun übrigens unter Ubuntu 8.10 und 9.04 lauffähig...

    Einfach ausprobieren und berichten

  9. #8
    fax
    Benutzerbild von fax

    Registriert seit
    29.04.2007
    Beiträge
    2.390
    Hatte ich doch schon längst mal ausprobieren wollen. Mit dem configure komme ich nicht zurecht:

    ~/yard_linux-0.1/yard/yardsrvd$ chmod u+x configure
    ~/yard_linux-0.1/yard/yardsrvd$ ./configure
    ... [ viel Text, sieht alles gut aus ] ...
    ~/yard_linux-0.1/yard/yardsrvd$ make
    /bin/sh ./config.status --recheck
    running CONFIG_SHELL=/bin/sh /bin/sh ./configure --no-create --no-recursion
    ./configure: line 1632: syntax error near unexpected token `config.h'
    ./configure: line 1632: `AM_CONFIG_HEADER(config.h)'
    make: *** [config.status] Error 2

    Dazu fällt mir nichts schlaues ein.

  10. #9
    Marsupilami
    Benutzerbild von Marsupilami
    Hmm komisch, steh grad auch auf dem Schlauch ... Hast du automake installiert ?

  11. #10
    fax
    Benutzerbild von fax

    Registriert seit
    29.04.2007
    Beiträge
    2.390
    So, inzwischen habe ich seit ein paar Monaten den neuen Y.A.R.D. USB mini. Nach diversen missglückten Versuchen habe ich die Gnu Autotools jetzt ganz gut im Griff und kann die Software erfolgreich übersetzen. Momentan versuche ich mich in erster Linie am Server, die anderen Tools bauen ja darauf auf. Wie schon gesagt, übersetzen läuft jetzt einwandfrei, die Konfigurationsdatei findet er auch, nur bei der Kommunikation mit dem Gerät streckt der Server dann die Füße von sich. Da sind die Unterschiede zwischen dem Original YARD und der völlig neuen USB Implementierung wohl doch zu groß. Ich habe leider wenig Zeit, werde aber natürlich trotzdem weiter daran arbeiten.

    Ich habe mit Marsupilamis Erlaubnis zwei Projekte aufgesetzt. Das erste ist die Serversoftware mit ersten Aktualisierungen für die Autotools meinerseits: https://github.com/ritzmann/Y.A.R.D.-srvd. Das zweite ist der Lirc Treiber: https://github.com/ritzmann/Y.A.R.D.-for-LIRC. Den konnte ich noch nicht kompilieren; da muss ich mich erst noch in die Struktur des Lirc Projekts reinfinden. Das hat aber nicht erste Priorität, solange der Server noch nicht richtig läuft. Prinzipiell bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich den Lirc Ansatz überhaupt weiterverfolgen will oder lieber gleich eine der neueren Methoden für Fernbedienungen unter Linux implementieren, z.B. evdev.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Yard Server hängt
    Von Zoldan im Forum Y.A.R.D. Entwicklerforum
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 10:40
  2. YARD und Linux
    Von Phaiax im Forum Y.A.R.D. Entwicklerforum
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.01.2009, 13:08
  3. Wie kann ich YARD mit Linux VDR betreiben?
    Von OliverH im Forum Y.A.R.D. Entwicklerforum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.10.2008, 19:23
  4. Minimal PC (DOS/Linux?) als Webcam Server
    Von willchisum im Forum Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.02.2005, 21:36
  5. Linux Server Anleitung
    Von Kreatief im Forum Offtopic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 19.02.2004, 14:54