Software

Aus HTPC-News Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

HDTV-Software

Je nach Format, in dem HDTV-Daten vorliegen, benötigt man leider eine Unzahl verschiedener Filter, Codecs und Splitter. Deshalb soll dieser Beitrag helfen, alle gängigen Hürden zu umschiffen, um die gängigsten Formate abspielen zu können.


Verbreitet sind:

  • Video Codecs:
    • TS/MPG (Transportstream): Grundlegender Video Codec ist MPEG2, genau wie auf DVD's, nur dass hier die Datenrate schon mal auf bis zu 30 MBit steigen kann (DVD bis ca. 9 MBit). MPEG2 wird auch bei den neuen Digitalkameras von Sony benutzt. Hier wird MPEG2-HDTV auf DV-Band aufgezeichnet, Sony nennt das Ganze HDV.
    • WMV (Windows Media Video): Ein auf MPEG4 basierender Video Codec, der um DRM erweitert wurde (welches häufig auf Kauf-DVD's im WMV-HDTV-Format zum Einsatz kommt). Der Codec ist im HDTV-Bereich ziemlich leistungshungrig, schafft aber dennoch 1080p, was allerdings sehr potente Rechner mit mindestens 3 GHz erfordert. Er bringt jedoch gegenüber TS den Vorteil mit sich, dass er relativ niedrige Datenraten bei gleicher Bildqualität wie TS bietet. Datenraten liegen maximal bei ca. 10 MBit.
    • MPEG4: Nachfolger bzw. Weiterentwicklung von MPEG2, allerdings trotz höherer Kompression und besserer Eigenschaften nicht so oft benutzt für HDTV, zumindest nicht im Grundformat. Die Möglichkeit, dass man HDTV in MPEG4 trotzdem bekommt, besteht dann, wenn es privat encodiert wurde. Hier gelten ähnliche Eigenschaften wie auch für WMV.
    • VC-1:
    • H.264:


  • Audio Codecs:
    • DD/DTS (Dolby Digital / Digital Theater Systems): Diese beiden Standardtonformate auf DVD's werden auch oft bei TS im HDTV-Bereich benutzt, hier werden die gleichen Codecs und Dekoder wie bei DVD's benutzt.
    • WMA (Windows Media Audio): Ein Tonformat von Microsoft, welches Mehrkanalton ermöglicht, allerdings gibt es leider noch keine Möglichkeit, WMA extern in einem Verstärker zu dekodieren, deshalb ist man entweder auf eine Soundkarte mit Mehrkanalausgang und einen Amp mit entsprechenden Eingängen angewiesen oder man benutzt eine Soundkarte mit DD Encoder. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, per Software DD on-the-fly zu encodieren, dazu aber später mehr.
    • mp3/mp2: Standardformate für Stereoton; sie werden oft benutzt, wenn die HDTV-Dateien keinen Mehrkanalton haben.



HDTV abspielen

Anfänger-Lösung: Die einfachste Möglichkeit HDTV abzuspielen, besteht in einer Simple DVD-Player Software. Hier tun sich besonders Intervideo WinDVD und Cyberlink PowerDVD hervor; sie sind in den neueren Versionen HDTV-tauglich und spielen in der Regel problemlos TS-Dateien ab, bieten aber nur rudimentäre Funktionen zur Optimierung. Für WMV kann man natürlich den Windows Mediaplayer in den Versionen 9 bzw. 10 benutzen. Für DRM sind 9 oder 10 Pflicht, für HDTV ohne DRM reichen auch ältere, dies ist aber nicht zu empfehlen, da Microsoft bei den neuen Versionen einiges optimiert hat, gerade um HDTV abzuspielen.

Fortgeschrittene Lösung: Hier wird oft und gerne zum Inmatrix Zoomplayer gegriffen, welcher völlig frei in der Auswahl der Filter und Codecs ist, allerdings oft einige Tage Einarbeitungszeit und Bastelei erfordert. Zum Abspielen von DRM-geschützten WMV-Dateien wird eine spezielle Version des Zoomplayers benötigt.

HD Material