Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Installation und Konfiguration von XBMCBuntu

Erstellt von Bolli, 08.06.2012, 00:07 Uhr · 2 Antworten · 9.201 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von Bolli

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    13

    Installation und Konfiguration von XBMCBuntu

    Installation und Konfiguration von XBMCBuntu mit folgender Hardware:

    Antec Micro Fusion 350 Gehäuse mit IR-Empfänger und LCD-Display
    MCE-kompatibler Fernbedienung (getestet mit Logitech Harmony / Philips Prestigo)
    Asus P8H67-M PRO mit einem Intel I3

    Bild via HDMI, Ton zur Zeit via Toslink

    Ich habe mittlerweile einiges an Zeit und Energie in die Installation meines HTPC investiert. Die meiste Zeit verbrachte ich damit mich mittels Tutorials einmal generell in Linux einzulesen (Ich bin ja Anfänger) und - und das hat mich fast in den Wahnsinn getrieben - speziell in die Konfiguration von nicht ganz alltäglicher Hardware, wie dem IR-Empfänger, dem LCD Display und der Konfiguration dieser beiden Geräte. Wie unter Linux üblich führt ja nicht nur ein Weg nach Rom, sondern gleich ein paar Dutzend. (vgl. Google "lirc configuration") Nachdem ich also diverse Tutorials durchgeackert hatte und diverse Male Linux neu installiert hatte (als Anfänger weiß man halt nicht, wie man verhunzte Sachen korrigiert) habe ich mir die Mühe gemacht eine Anleitung für die Installation meines Systems zu schreiben. Wohlgemerkt für mein System (s.o.), bei anderer Hardware treten evtl. andere Probleme auf.

    Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge sind natürlich gern gesehen. Fragen werden, sofern von mir möglich, auch beantwortet.

    Die Anleitung darf nach Belieben (auch auszugsweise) kopiert und veröffentlicht werden.

    Kommentare bitte im original-Dokument hinterlassen.


    Installation XBMC mit XBMCBuntu
    (basierend auf Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot)



    Inhalt:

    - Systeminstallation
    - Einrichtung Bootmenü
    - Ggf. Mounten v. Geräten
    - Einrichtung Remote-Administration auf aktiver Anmeldung mit VNC (auch Login möglich)
    - Einrichtung SMB-Server
    - Einrichtung IR-Empfänger mit InputLIRC
    - Einrichtung Fernbedienung für XBMC
    - Einrichtung LCD-Display mit LCDProc
    - Installation Spotify
    - Installation SpotiMC

    Systeminstallation:


    - Partitionen wie gewünscht (ggf. Vorschlagswerte übernehmen)
    - automatischer Login aktiv
    - Updates automatisch installieren
    - OpenSSH ist standardmäßig installiert und lauscht auf Port 22.

    Einrichtung Bootmenü:


    - Damit man beim booten das Bootmenü nicht sieht, wird der Timeout für die Default-Auswahl auf das Minimum reduziert.
    - sudo nano /etc/default/grub - hier die Zeile GRUB_TIMEOUT auf 0 setzen.
    - Mit sudo update-grub die neue Konfiguration schreiben

    Mounten v. Geräten


    Sollen weitere Geräte gemountet werden (in meinem Fall eine Medienplatte in das /media-Verzeichnis) geht das am einfachsten so:
    erstmal herausfinden, was gemounted werden soll (wird als Mount-Point “not mounted” haben)
    - sudo blkid -o list -w /dev/null
    dann fstab editieren
    - sudo nano /etc/fstab

    und einen passenden Eintrag anlegen, in meinem Fall (ext4-Partition mit Medien nach /media) sieht das so aus:

    Gerät welches gemounted werden soll Einbindungspunkt Dateisystem Optionen
    /dev/sda6 /media ext4 defaults
    Einrichtung Remote-Administration via VNC


    Damit wir auch von einem entfernten Rechner Zugriff auf den grafischen Desktop des HTPC haben (Shell-Zugriff haben wir bereits) richten wir VNC ein:

    - sudo apt-get install x11vnc
    - sudo x11vnc -storepasswd /etc/x11vnc.pass - nun das vnc-Passwort festlegen und mit yes bestätigen
    - sudo gedit /etc/init/x11vnc.conf anlegen mit folgendem Inhalt

    start on login-session-start
    script
    x11vnc -xkb -rfbauth /etc/x11vnc.pass -rfbport 5900 -display :0 -auth /var/run/lightdm/root/:0 -forever -bg -noxrecord
    end script

    - sudo chmod 755 /etc/init/x11vnc.conf macht unser Script noch ausführbar

    Hinweis: Der Port 5900 sollte nicht am Router forwarded werden, damit man auch über das Internet auf die Maschine zugreifen kann. Es sollte stattdessen der Port des SSH-Servers forwarded werden, dann eine Verbindung via SSH aufgebaut werden, bei der der Port 5900 getunnelt wird. Tutorials hierzu gibt es im Netz einige, bei Bedarf dort reinlesen.

    Einrichtung SMB-Server


    - sudo apt-get install samba smbfs
    - sudo nano /etc/samba/smb.conf

    #security = user

    ersetzen durch:

    security = user
    username map = /etc/samba/smbusers

    Sollte man via Windows auf die Freigabe zugreifen, empfiehlt es sich ein Mapping zwischen dem Windows-Benutzernamen und dem Linux-Benutzernamen zu erstellen.

    - sudo nano /etc/samba/smbusers

    Dort folgendes eintragen:

    LinuxUsername = WindowsUsername (Natürlich ersetzen durch entsprechende Benutzernamen)

    Im Anschluss daran kann man damit beginnen, die Shares einzurichten, was beispielsweise so aussehen kann:

    sudo nano /etc/samba/smb.conf

    [Media]
    path = /media
    public = no
    writable = yes


    Einrichtung von LIRC via InputLIRC


    Unter XBMCBuntu ist LIRC bereits vorinstalliert. Sollte das nicht so sein, einfach
    - sudo apt-get install lirc

    InputLIRC ist nicht vorinstalliert, also
    - sudo apt-get install inputlirc

    Gefolgt von
    - sudo dpkg-reconfigure lirc

    Im folgenden Konfigurationsdialog bei den Fragen nach Receiver und Transmitter jeweils “none” wählen.

    Testen mit

    - irw

    Bereits jetzt sollten Eingaben von Eurer Fernbedienung angezeigt werden. Falls nicht, schauen, ob das Gerät via
    - lsusb
    gelistet wird, ggf. müssen Treiber installiert werden. Erst fortfahren, wenn bei Tastendruck Ausgaben erfolgen, die so oder ähnlich aussehen:

    “67 0 KEY_UP /dev/input/event7”

    InputLIRC lauscht standardmäßig nach allen events, wir empfangen so also auch z.B. Mausklicks, was nicht gewünscht ist. In der InputLIRC-Konfig können wir einstellen, welches Gerät belauscht werden soll, da sich die Event-Nummer allerdings nach jedem Reboot ändern könnte, müssen wir einen Link erzeugen, der immer auf den IR-Empfänger zeigt, damit wir InputLIRC anweisen können, nur dort zu lauschen.

    Hierzu besorgen wir uns erstmal ein paar Infos über den IR-Empfänger, aus der Test-Ausgabe wissen wir, dass der im Moment an event7 sendet, also:

    - udevadm info -a -p $(udevadm info -q path -n /dev/input/event7)

    Die nun folgende Ausgabe ist etwas länger, uns interessiert ein Attribut, an dem wir den IR-Empfänger eindeutig identifizieren können. In meinem Fall bin ich mit der Vendor-ID gut bedient. Product-ID wäre eine Alternative.

    ATTRS{idVendor}==”15c2”

    Mit diesen Informationen geht es hier weiter:

    - sudo nano /etc/udev/rules.d/10-local.rules

    Jetzt filtern wir aus allen event* das event mit unserer vendorid heraus und erzeugen einen SymLink, den wir fortan in InputLIRC verwenden werden

    - KERNEL=="event*",ATTRS{idVendor}=="15c2",SYMLINK=" input/irremote"
    Startet man jetzt udev neu

    - sudo /etc/init.d/udev restart
    sollte man bei der Eingabe von
    - ls -l /dev/input
    einen Eintrag wie diesen finden:
    lrwxrwxrwx 1 root root 6 2012-06-02 02:21 irremote -> event7

    Wenn das alles geklappt hat, editieren wir die InputLIRC-Konfiguration

    - sudo nano /etc/default/inputlirc

    und ersetzen event* durch irremote

    Nach einem Neustart von inputlirc

    - sudo /etc/init.d/inputlirc restart

    sollten Eingaben der Fernbedienung von

    - irc

    so bestätigt werden:

    “6c 0 KEY_DOWN /dev/input/irremote”

    Die so erzeugten Events können jetzt vom XBMC interpretiert und weiterverarbeitet werden.

    Einrichtung der Fernbedienung für XBMC


    Zuerst kopieren wir uns die beiden benötigten Konfigurationsdateien ins User-Verzeichnis:

    - cp /usr/share/xbmc/system/Lircmap.xml ~/.xbmc/userdata/Lircmap.xml
    - cp /usr/share/xbmc/system/keymaps/remote.xml ~/.xbmc/userdata/keymaps/remote.xml

    Danach passen wir zuerst die Lircmap.xml an:

    - nano ~/.xbmc/userdata/Lircmap.xml

    Hier ist zunächst der Eintrag “<remote device="mceusb">” wichtig. Das mceusb ersetzen wir durch unseren Device-Name, den wir den Test-Ausgaben von irw aus einem der vorhergehenden Schritte entnehmen können. Lautete unsere Testausgabe dort “6c 0 KEY_DOWN /dev/input/irremote”, so tragen wir hier bei remote device “/dev/input/irremote” ein. Der Rest der Datei wird nach Gusto und den Ausgaben von IRW angepasst, ein Beispiel meiner Konfigurationsdatei findet sich hier:

    <!-- This file contains the mapping of LIRC keys to XBMC keys used in Keymap.xml -->
    <!-- -->
    <!-- How to add remotes -->
    <!-- <remote device="name_Lirc_calls_the_remote"> -->
    <!-- -->
    <!-- For the commands the layout following layout is used -->
    <!-- <XBMC_COMMAND>LircButtonName</XBMC_COMMAND> -->
    <!-- -->
    <!-- For a list of XBMC_COMMAND's check out the <remote> sections of keymap.xml -->

    <lircmap>
    <remote device="/dev/input/irremote">
    <!-- new kernel-based lirc button names -->
    <left>KEY_LEFT</left>
    <right>KEY_RIGHT</right>
    <up>KEY_UP</up>
    <down>KEY_DOWN</down>
    <enter>KEY_OK</enter>
    <select>KEY_OK</select>
    <start>KEY_HOME</start>
    <back>KEY_BACK</back>
    <record>KEY_RECORD</record>
    <play>KEY_PLAY</play>
    <pause>KEY_PAUSE</pause>
    <stop>KEY_STOP</stop>
    <forward>KEY_FORWARD</forward>
    <reverse>KEY_REWIND</reverse>
    <volumeplus>KEY_VOLUMEUP</volumeplus>
    <volumeminus>KEY_VOLUMEDOWN</volumeminus>
    <pageplus>KEY_CHANNELUP</pageplus>
    <pageminus>KEY_CHANNELDOWN</pageminus>
    <skipplus>KEY_NEXT</skipplus>
    <skipminus>KEY_AGAIN</skipminus>
    <mute>KEY_MUTE</mute>
    <power>KEY_POWER</power>
    <myvideo>KEY_VIDEO</myvideo>
    <mymusic>KEY_AUDIO</mymusic>
    <mytv>LiveTV</mytv>
    <one>KEY_1</one>
    <two>KEY_2</two>
    <three>KEY_3</three>
    <four>KEY_4</four>
    <five>KEY_5</five>
    <six>KEY_6</six>
    <seven>KEY_7</seven>
    <eight>KEY_8</eight>
    <nine>KEY_9</nine>
    <zero>KEY_0</zero>
    <red>KEY_RED</red>
    <green>KEY_GREEN</green>
    <yellow>KEY_YELLOW</yellow>
    <blue>KEY_BLUE</blue>
    <menu>KEY_DVD</menu>
    <clear>KEY_CLEAR</clear>
    </remote>
    </lircmap>

    Als nächstes muss die remote.xml angepasst werden, damit XBMC weiß, was es denn beim Druck bestimmer Tasten tun soll.

    - nano ~/.xbmc/userdata/keymaps/remote.xml

    Hier gibt es verschiedene Sektionen, die Tasten der FB können global interpretiert werden, diese Konfiguration greift, wenn keine speziellen Konfigurationen für die entsprechende Taste vorhanden sind. Sie können aber auch für bestimmte Bereiche konfiguriert werden, diese Konfiguration überschreibt dann die globale, solang der entsprechende Bereich geöffnet ist. Beispiel:

    In der globalen Sektion sind die Richtungstasten mit den entsprechenden Richtungen belegt, damit ich in den Menüs navigieren kann:

    <global>
    <remote>
    <left>Left</left>
    <right>Right</right>
    <up>Up</up>
    <down>Down</down>
    </remote>
    </global>


    Was in den Menüs sinnvoll ist, bringt mir beim Video schauen im Vollbildmodus allerdings nichts, damit die Tasten hier trotzdem einen Nutzen haben, ist die Video-Sektion standardmäßig so konfiguriert:

    <FullscreenVideo>
    <remote>
    <right>StepForward</right>
    <up>BigStepForward</up>
    <down>BigStepBack</down>
    <back>SmallStepBack</back>
    </remote>
    </FullscreenVideo>

    So dass ich im Video-Modus mit den Tasten Sprünge durchs Video machen kann.
    Testen wir diese Konfiguration jetzt im XBMC, stellen wir evtl. fest, dass unsere Tastendrücke korrekt registriert werden - allerdings leider pro Tastendruck gleich zweimal. Um dieses Problem zu lösen editieren wir nochmal unsere inputlirc.xml:

    - sudo nano /etc/default/inputlirc

    Hier editieren wir den Punkt Options wie folgt, damit InputLirc Exklusivzugriff auf alle unter Events eingetragenen Events erhält. (Bitte darauf achten, dass dort auch wirklich nur die Fernbedienung aufgeführt ist und kein event* steht, ansonsten werden zukünftige Eingaben mit Tastatur und Maus etwas schwierig...)

    OPTIONS="-g” und speichern die Datei

    Danach InputLirc neu starten und erneut testen:

    - sudo /etc/init.d/inputlirc restart

    Nun sollten alle Tasten wie gewünscht (oder zumindest wie konfiguriert) funktionieren.



    Einrichtung LCD-Display mit LCDProc


    Zuerst wird LCDProc installier:

    - sudo apt-get install lcdproc

    Hier kurz die von mir geänderten Zeilen:

    Driver=imonlcd Hier den korrekten Treiber eintragen
    Hello="XBMC" Diese Meldung erscheint ab dem Initialisieren von LCDProc und verschwindet
    Hello="starting..." sobald XBMC die Meldung überschreibt
    GoodBye="Shutting down..."
    Heartbeat=off Der Heartbeat-Screen zeigt Infos zu LCDProc an - und zwar im Wechsel mit den normalen Screens, daher bei mir auf jeden Fall aus.

    Speichern und LCDProc neustarten mit:
    - sudo /etc/init.d/LCDd restart

    Jetzt müssen wir nur noch XBMC verraten, dass wir ein fertig eingerichtetes Display haben:

    - nano ~/.xbmc/userdata/guisettings.xml

    Hier setzen wir:

    <haslcd>false</haslcd> auf true
    (Alternativ kann diese Einstellung auch über das Konfigurationsmenü in XBMC erfolgen.)

    Beim nächsten Start von XBMC funktioniert auch das Display mit den Standard-Einstellungen. Diese können mit:

    - nano ~/.xbmc/userdata/LCD.xml

    bearbeitet werden.


    Spotify installieren


    Vorversionen - Spotify

    Spotify Repository hinzufügen
    - sudo nano /etc/apt/sources.list

    Diese Zeile einfügen:
    deb Index of / stable non-free

    Zum Verifizieren des Downloads den öffentlichen Schlüssel hinzufügen:
    sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 4E9CFF4E

    sudo-apt-get update

    sudo apt-get install spotify-client

    Voila. Spotify auf Eurem Linux-System. Jetzt soll das ganze noch über XBMC steuerbar werden.

    Installation von SpotiMC


    Der Entwickler “Mazkolain” hat ein XBMC-Plugin entwickelt, was es auf recht ansehnliche Weise möglich macht Spotify aus XBMC heraus zu steuern. Die Installation ist denkbar einfach:

    Hier den neusten Release herunterladen
    https://github.com/mazkolain/spotimc/downloads

    - wget https://github.com/downloads/mazkola...0.1-alpha5.zip

    Den orangefarbenen Teil bitte mit dem Link zur aktuellsten Version ersetzen.

    Danach starten wir XBMC und wählen folgende Punkte aus:

    Music -> Add Ons -> Get More...

    Hier wählen wir so lange “..” aus, bis wir im Root angekommen sind, wo wir den Menüpunkt “Install from zip file” finden, welchen wir auswählen. Auf der rechten Seite wechseln wir in unseren “Home folder”, wo das heruntergeladene Zip-File liegen sollte. Dieses auswählen und mit Enter bestätigen. SpotiMC kann jetzt gestartet werden.



  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von ashopedies

    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    1.268
    Saubere Sache. Danke für den tollen Beitrag. Ist ja jetzt keine exotische Hardware. Sicherlich können andere von deinem Beitrag profitieren!

  4. #3
    masterkey
    Benutzerbild von masterkey
    Hey Super, es ist für mich aktuell zwar nicht relevant, aber das kann ja noch kommen. Auf jeden Fall können andere davon profitieren.

    ***imaginären Danke-Button gedrückt***

LinkBacks (?)

  1. 18.02.2013, 19:26

Ähnliche Themen

  1. SSD-Installation Win7
    Von masterkey im Forum Hardware generell
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.06.2012, 20:00
  2. Anleitung Installation Win XP SP3
    Von bruenel im Forum Software generell
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 09:59
  3. Installation WinTV PVR 350
    Von Spiff im Forum Grafikkarten & TV-Karten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.05.2005, 12:14
  4. Installation vervielfältigen
    Von z-fahrer im Forum Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.11.2004, 15:27
  5. Win XP - unbeaufsichtige Installation?
    Von andrej im Forum Software generell
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.10.2004, 12:35