Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 73

ATX-Desktop wird zum HTPC

Erstellt von mhund, 15.05.2005, 04:11 Uhr · 72 Antworten · 13.389 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087

    ATX-Desktop wird zum HTPC

    Hi,

    Will hier mal mein HTPC-Projekt vorstellen. Ich hatte bisher eine externe Wasserkühlung im Partnerlook


    Hab mich inzwischen an dem Ding sattgesehen und will die Innereien in ein neues Gehäuse bauen, was noch besser ins Wohnzimmer passt. Also einen Desktop, der ungefair HiFi-Maße hat. Diese fertigen Wohnzimmer-PC-Gehäuse gefallen mir nicht so richtig. Ausserdem sind die ewig teuer und passen mir mit dem inneren Aufbau nicht in den Kram. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als selbst Hand anzulegen.
    Bei ebay konnte ich einen billigen alten ATX-Desktop von Siemens ergattern für sage und schreibe 7,50€. Siehe hier ein Bild:


    Ich weiss; das Ding sieht eher nach 80er Jahre Büro aus und nicht nach Wohnzimmer. Aber die HIFI-Maße und die inneren Werte sind mir da erst mal wichtiger. Die Front muss ich da komplett umbauen.
    Ich möchte den kompletten HTPC inkl. Wasserkühlung einbauen; also folgendes:
    - ein vollwertiges ATX-Board
    - vier bis 5 PCI-Karten
    - Aqua-Computer-Wasserkühlung (360er Radiator!, Eheim Aqua Stream Pumpe, Ausgleichsbehälter Aqua Tube, CPU-Kühler Cuplex Pro, ATI-Grafikkartenkühler)
    - 2 Festplatten
    - DVD-Brenner
    - Netzteil
    - LCD-Display
    und mehr ...

    Was macht der Recher so alles?

    + Fernseher mit Timeshift, PVR, Media Center, Media Storage, EPG, DVD/CD/MP3-Player, Diashow, ... (TVCentral)
    + Home-Cinema mit LCD-TV und integriertem 7.1 Audio; Online Video on Demand über T-Online Vision
    + Heimautomation: Steuert Licht, Wohnzimmerbrunnen usw. in der gesamten Wohnung abhängig von Dingen wie Tageszeit usw.
    + Notification von Telefonanrufen, Faxe, E-Mail-Eingang, Ebay-Auktionen, Systemüberwachung im gesamten Haus
    + integrierter 4-Port Switch zum Anschließen weiterer Endgeräte wie Notebook, WLAN-Access Point, ...
    + LCD-Display zeigt Wetterdaten, CPU-Temperatur bzw. Medieninformationen sowie alle Notifications im Ausschaltzustand an
    + Steuerung über Funk-Fernbedienung; Makro-gesteuertes Versenden von Infrarot-Signalen zur Steurung externer Unterhaltungselektronik
    + Game PC: HalfLife 2 mit 7.1 Sound (EAX4) und LCD-TV (37")(echt cooles Erlebnis ...)
    + Last but not least normaler PC-Arbeitsplatz mit Windows Desktop, Tastatur/Maus und 17" TFT für Office-Anwendungen, Video-Schnitt
    + Demnächst noch: Video-IP-Telefonie über TV/Headset; Sprachsteuerung

    Deshalb brauche ich die volle Bauhöhe. Das geben leider die fertigen HTPC-Gehäuse nicht her. Habs mir folgendermaßen vorgestellt:


    Bevor die Fragen kommen: Nein, das ist nicht das endgültige Motherboard. Das ist immer noch das originale PII Board von Siemens; hier nur zum ausprobieren. Das Netzteil muss übrigens weg und soll direkt über der CPU quer liegen. Das ist verdammt eng zum CPU-Kühler, aber sollte gerade so gehen . Habe dafür extra einen CPU-Kühler mit Winkelanschlüssen umgebaut.


    Wie ihr seht, passt da von der Front leider garnix. Aber wenn ich die 5,25" Laufwerksschächte da lasse wo sie sind, passt der 360 Radi mit 3x120er Lüfter nirgends mehr rein. Und das Motherboard verschieben ist warscheinlich noch mehr Aufwand wegen der Rückseite.
    Hab zuerst das Ding zerlegt, damit ihr seht was es darin so gibt:


    Der nächste Schritt:


    Hab die Innereien rausgeschraubt und den "alten" 5,25" Schacht herausgetrennt. Der war mit Punktschweiss-Verbindungen fest, die ich einfach aufgebohrt habe. Diese Mittelschiene ist übrigens nur zur Versteifung eingehängt und kann beliebig herausgenommen werden.
    Und weiter gehts mit der Rückseite. Das folgende Bild zeigt das Teil von hinten. Allerdings ist das kein Foto von mir. Weil ich vor dem Rumschneiden vergessen hab ein Bild von hinten zu machen, hab ich mir das aus dem Internet besorgt; voll Retro ...


    Auffallend ist, dass das ATX Anschlußpanel (Serial/Parallel, PS2, USB-Blech) nicht ATX-Konform ist. Dazu kommt, das das Gehäuse darüber nicht eben ist und ich doch da das Netzteil einpassen will :o Nach dem Schnibbeln nun das Ergebnis. Ich hab das Bild im Hintergrund retuschiert, damit es besser vergleichbar ist


    Was hab ich gemacht ?
    - Ich habe das Anschlußblech ersetzt durch ein ATX-Konformes Blech. Das hatte ich noch (siehe meinen Rucksack von Seite 1).
    - Die Fläche oberhalb dieses Bleches wurde komplett ersetzt durch ein neues Stück Stahlblech.
    - Danach habe ich den neuen Ausschnitt für das Netzteil eingepasst.
    - Den alten Netzteil-Ausschnitt lasse ich vorsichtshalber; man weiss ja nie
    - Dort habe ich lediglich die Rundungen rausgeschnitten.

    Also Das Netzteil passt so erstmal ins Gehäuse. Den Abstand zum Motherboard und speziell zur CPU habe ich gemessen bzw. mit dem Test-Board ausprobiert. Das Netzteil hat definitiv wenige Millimeter Luft zum Cuplex Pro. Wirklich wissen werde ich es aber erst, wenn ich das wirkliche Board einpasse.

    Und nun zur Front!
    Wie bereits gesagt will ich die Anordnung der Geräte in der Front komplett verändern. Hier nochmal das Bild, wie es war.


    Das Zwischenergebnis sieht folgendermassen aus:


    Was hab ich gemacht?
    - Der alte 5,25" Schacht wurde mit einem Stahlblech verschlossen.
    - Der rechteckige Ausschnitt rechts ist nötig, weil der 360er Radi mit Anschlüssen länger ist als die lichte Weite im Gehäuse. Klartext: Der steht vorne oder hinten über. Mit der neuen Front wird das aber nicht sichtbar sein.
    - Für den Pumpen-Controller und den Ausgleichsbehälter habe ich aus einem alten PC (486er DX33) den 4er 3,5" Schacht geschraubt und hier eingebaut.
    - Der ist geschraubt/geklemmt, damit man ihen später leicht rausnehmen kann. Das Ganze hat nach vorne natürlich ein Loch.

    Noch ein Bild von oben:


    Das breite Versteifungsblech habe ich für das Foto rausgenommen, damit man den 3,5" Schacht besser sieht. Die silberne Farbe hab ich lieblos darübergespritzt, damit das Ganze nicht rostet

    Wie findet Ihrs?

    Der 3er 5,25" Schacht wird eingebaut! Das sieht folgendermassen aus:

    von vorne:


    von hinten:


    von oben:


    Der Schacht stammt ebenfalls von dem alten 486er Bigtower und wurde von 5 Slots auf 3 reduziert. Wir wollen es ja nicht gleich übertreiben

    Wegen der Stabilität ist das Teil unlösbar befestigt. Damit man an die Schrauben zwischen 5,25" und 3,5" kommt, muß man den 3,5er lösen. Das ist der Preis für die Kompaktheit ...

    Der Umbau der Innereien erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Schritt baue ich nur die Wasserkühlung aus dem externen Gehäuse in das neue Teil. Also den Radi, die Lüfter, die Pumpe und den Ausgleichsbehälter. Der Rest bleibt vorerst im Avance Midi Tower. Das geht hoffentlich schnell und ich kann die Teile in Ruhe einpassen. Zum Testen der 5,25" Slots habe ich noch Ersatzfestplatten und ein altes DVD-Laufwerk.
    Das sieht folgendermassen aus:


    Und von oben:


    von vorne:


    Das Ganze läuft soweit auch. Der Rest vom PC ist natürlich noch im alten MIDI-Tower und entsprechend mit längeren Schläuchen und Schneltrennkupplungen verbunden.

    Für den runden Ausgleichsbehälter muß ich einen 3,5" Halter konstruieren:


    Die Verkabelung ist natürlich provisorisch. Der Radi guckt vorne etwas über. Aber das sollte die neue Front dann überdecken.

    Im nächsten Schritt bereite ich die komplette Übernahme der PC Innereien vor. Dazu gehören auch ein LCD-Display und eine Relais-Karte, die im alten Rechner noch nicht drin waren. Die Schalter und LEDs hab erst mal hinten in ein Slotblech eingebaut. Ich denk, dass ich die wirklich nicht brauch beim normalen Umgang mit dem HTPC. Darum lasse ich die Front wohl frei von Schaltern. Mal sehen, wie es aussieht.




    Als Abschlußplatten für die 5,25" Schächte mit den Festplatten baue ich einen Blechrahmen.


    Der zweite Rahmen ist speziell umgebaut für das LCD Display:


    Ausserdem baue ich noch eine USB-Relais-Karte ein. Mit einer Fernbedienung und Girder als Software kann ich damit die Beleuchtung des Ausgleichsbehälters bzw. die Helligkeit des LCD Displays schalten. Damit bekomme ich quasi eine Art Standby-Mode des Gerätes:
    Nach dem Quasi-Ausschalten ist alles dunkel, der Fernseher ist aus, doch in Wirklichkeit läuft der Rechner noch weiter für Aufnahmen oder die Haussteuerung.
    Durch Einschalten mit der Fernbedienung wird der Fernseher wieder eingeschaltet und die Relais Karte macht das Ausgleichsbehälter-Licht wieder an.


    Die Halterung sitzt anschließend flach oben im 3,5" Schacht hinter dem AS Controller. Das ist die einzige Stelle, wo noch Platz war
    Zum Einpassen der Einbaurahmen und der Festplatten montiere ich Dummies (alte HDDs und DVD-ROM). Schließlich soll auch alles passen, wenn der eigentliche Rechner reingeschraubt wird

    Ein paar Pics:

    Von oben:


    von vorne:




    Der Schlauchstutzen, der da oben rausguckt, ist nur zum Befüllen und kommt später noch weg. Am Radi habe ich noch ein 3-fach T-Stück. Dann kann ich später Messfühler oder sowas einbauen, ohne dass ich die Schläuche ändern muss.

    Seht Ihr die CPU-Temp? 31 Grad. Ist doch gut, oder? Und dass ist noch nicht einmal Leerlauf (Fernseher war an). Ohne Last sind es dann nur noch 27-29 Grad.
    Ich bin mir aber sicher, dass sich das ändern wird, wenn alles eingebaut ist und das Gehäuse von oben zu ist. Aber da sind ja noch Reserven drin
    der nächste wichtige Schritt ist getan
    Nach und nach hab ich die Teile neuen Gehäuse untergebracht. Am kompliziertesten war die neue Verschlauchung. Wie ihr seht benutze ich 8/10 Schläuche mit Verschraubungen.

    Einen kurzen Schrecken bekahm ich beim Einsetzen des Boards. Es hing an den Flanken des 5,25" Schachtes. Da hatte ich mich wohl vermessen :o
    Habs dann aber mit Verkanten und sanftem Druck doch hinein bekommen : Das muss ich hoffentlich nie wieder ausbauen ...

    Ihr seht auch die Winkelanschlüsse des CPU Kühlers. Die Schläuche sind so niedrig, dass sie auf dem RAMs aufliegen. Ich hoffe, das macht nix.
    Der ATI-Kühler mußte um 90 Grad gedreht werden. Ausserdem habe ich Schlauchtüllen anfertigen müssen, um die 8/10 Schläuche dranzukriegen.
    Das Netzteil ist noch ausgebaut, aber bereits angeschlossen, weil ich das Kühlsystem ja erst befüllen muß. Und das war schwehrer, als ich dachte. Bis ich da die Luft draussen hatte, mußte ich bestimmt zwei Stunden lang das ganze Gedöns in allen Richtungen kippen und schütteln. Habs dann aber doch geschafft

    Nach einer ausgiebigen Dichtheitsprüfung nun die Stunde der Wahrheit: PASST DAS NETZTEIL ODER NICHT?

    Antwort: ES PASST !

    Der Beweis:


    Wieviele Millimeter Luft noch wirklich da sind, weiss ich nicht; weil da kann nun wirklich keiner mehr hingucken. Auch das Unterbringen der Kabel war nicht ganz einfach. Aber es geht, wie ihr seht. Auf dem Bild sieht die Rückwand etwas krum aus. Das macht aber nur das Foto. In Echt ist alles gerade.
    Die alte Hülle habe ich mal provisorisch mit Lüftungsschlitzen versehen und darübergestülpt. Ich will mal sehen, wie sich die Temperatur im Rechner so entwickelt, wenn die Luft nicht mehr nach oben abziehen kann ???


    Danach werde ich einen eigenen Gehäusedeckel verwenden. Das Original-Teil ist extrem Wabbelig. Ausserdem ist der verkratzt.
    Der Gehäusedeckel ist in U-Form, wenn man die Front abnimmt. Weil ich aber Blech in der Größe nicht biegen kann, hab ich mich entschlossen das Teil aus Plastik zu machen. Ich will dazu Plexiglas nehmen. Ich brauche es zwar nicht durchsichtig, das Zeug ist aber so schön hart und leicht zu verarbeiten. Werds halt zum Schluß lackieren.

    Ich zeig Euch mal. wie ich mir es vorstelle:


    Hier die einzelnen Teile für die Seitenwände.


    Links sind die Folien, dann die Metallgitter und rechts die Plexiglasplatten; bereits ausgeschnitten.

    Und zusammengeklebt:


    So durchsichtig sieht man nicht wirklich gut wie es später aussehen wird. Aber das kommt ja dann noch

    Hier die nächsten Bilder:






    Das Plexiglas ist so milchig, weil ich es schon geschliffen habe.

    An alle Fenstermodder: Bitte schlagt mich nicht; Ich will halt kein Fenster, auch wenn es hier leicht gewesen wäre, vor dem Lackieren einfach eine Form abzukleben.
    Als nächstes muß ich die Befestigung der Front vorbereiten und den Deckel von aussen lackieren. Natürlich Silbern.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von t-rex_2000

    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    1.022
    wow da hast du dir ja richtig gedanken und arbeit gemacht. das ganze sieht schon sehr gut und durchdacht aus. vor allem die anbringung des netzteils hat mich erstaunt. wie lange hast du denn an der planung und realisierung gesessen?

    das das board an dem 5,25" schacht schleift konnte ich mir schon fast denken (kenne ich aus eigener erfahrung) .

    jetzt bin ich nur noch gespannt, wie die vorderfront aussehen wird. wird diese auch aus plexiglas sein? du weißt aber schon, dass bei deiner konstruktion keine emv-abschirmung mehr besteht?

    aber alles in allem spitzenarbeit .

  4. #3
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    Und hier die nächsten Ergebnisse:

    Zum Halten der späreten Frontplatte habe ich einen Rahmen aus Messingwinkelleisten (Was ein Wort) zusammengelötet und in den Deckel eingepasst:


    Dann kommt meine Lieblingebeschäftigung (Ich hasse es >): Spachtel, Schleifen, Füllern, Schleifen, Grundieren und Lackieren. Aber das Ergebnis ist ganz ok:




    Und probehalber mal übergestülpt:


    Von Innen muß ich jetzt noch ein paar Halteösen festmachen, die sich später ins Gehäuse einhängen. Und natürlich die Front. Da weiss ich immer noch nicht genau was ich will (Ihr wisst ja; der WAF ) Vieleicht hat ja noch jemand Ideen ...

  5. #4
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    Zitat Zitat von t-rex_2000
    jetzt bin ich nur noch gespannt, wie die vorderfront aussehen wird. wird diese auch aus plexiglas sein? du weißt aber schon, dass bei deiner konstruktion keine emv-abschirmung mehr besteht?
    Danke für den Kommentar.

    Zur Front hatte ich folgende Vorschläge:

    Variante 1: Alu-Front mit sichtbarem Display und Ausgleichsbehälter.


    Die Schwarze Linie ist eine eingefräßte Kante. Dadurch soll das Gehäuse optisch in zwei Teile getrennt werden. Das soll etwas schlanker wirken. Die CD-Schublade ist in diesem Schlitz versteckt. Alternativ hab ich mich mit dem neuen Plextor DVD-Brenner angefreundet. Der hat einen Slot-In Schacht.

    Varante 2: getöntes Plexiglas


    Das Display und der Ausgleichsbehälter sind vollständig dahinter verborgen und nur sichtbar, wenn die Beleuchtung angeschaltet ist. Auch LEDs würden nur durchleuchten und wären aussen nicht uberstehend. Für die CDs würde hier nur ein Schlitz für das Slot-In Laufwerk sichtbar sein.

    Die Abschirmung will ich durch Metallbleche im Inneren des Deckels wiederherstellen. Die sind im Originaldeckel noch drin. Ich hoffe nur das das noch passt

  6. #5
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    Hallo Leute,

    will mich mal zurückmelden. Ich habe wieder etwas Zeit an meinem Desktop weiterzuarbeiten (Urlaub!). Deshalb ist jetzt die Front dran. Ich habe mich für folgendes Design entschieden:


    Man muß nicht lange raten: Auch hier nehm ich wieder Plexiglas für die Grunplatte.


    Die Bohrungen passen auf den Gehäusedeckel.


    Die Sicht-Seite wird mit Alu-Blech verkleidet. Also erstmal zwei Streifen. Das DVD-ROM bekommt einen Schlitz für die Schublade.




    Bald gehts weiter ;-)

  7. #6
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    bin noch ein bisschen weiter gekommen: Die Öffnungen für den Wasserbehälter und für das LCD sind dazugekommen.




    Nicht erschrecken. Die Kratzer im Alu sind nur auf der Rückseite, die man hier sieht. Die Vorderseite ist noch mit einer Schutzfolie bezogen.
    Die Fläche zwischen den Blechen wird schwarz lackiert:




  8. #7
    Benutzerbild von t-rex_2000

    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    1.022
    sieht sehr gut aus bis jetzt. das das dvd in den streifen eingearbeitet wird find ich sehr professinell. wollte ich auch mal machen, ging dann wegen dem gesamtlayout aber nicht.

    eine frage habe ich. wird es einen eject-knopf geben? wenn nein, sei mir die nächste frage gewährt. wie willst du mal windows installieren? da gibt es ja noch keinen befehl zum auswerfen der dvd/cd. am slotblech sind ja nur der power- und resettaster, sowie power- und hdd-led. oder irre ich da?

  9. #8
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    Zitat Zitat von t-rex_2000
    eine frage habe ich. wird es einen eject-knopf geben? wenn nein, sei mir die nächste frage gewährt. wie willst du mal windows installieren? da gibt es ja noch keinen befehl zum auswerfen der dvd/cd. am slotblech sind ja nur der power- und resettaster, sowie power- und hdd-led. oder irre ich da?
    Du siehst richtig: Es gibt keine Knöpfe in der Front. Zum Auswerfen habe ich einen Knopf auf der Fernbedienung, die natürlich nur mit entsprechender Software geht (Girder). Wenn da mal was klemmt, oder ich Windows neu installieren muß, kann ich mit wenigen Handgriffen die Front abnehmen. Im DVD-Laufwerk ist der Knopf ja noch drin ;-)

  10. #9
    Benutzerbild von t-rex_2000

    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    1.022
    Zitat Zitat von mhund
    Wenn da mal was klemmt, oder ich Windows neu installieren muß, kann ich mit wenigen Handgriffen die Front abnehmen. Im DVD-Laufwerk ist der Knopf ja noch drin ;-)
    klingt für mich sehr unkompfortabel und käme für mich überhaupt nicht in frage. aber ist nur meine meinung. ich wünsch dir trotzdem noch viel spaß beim bau und freue mich über weitere bilder und ausführungen und natürlich auf das fertige produkt.

    p.s. den eject-taster verlegen, z.b. rechts neben die dvd-luke (ebenfalls in den schwarzen bereich) wäre wohl keine option? oder den eject-taster ebenfalls an die rückseite (slot-blech) legen?

  11. #10
    Benutzerbild von mhund

    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    1.087
    Zitat Zitat von t-rex_2000
    p.s. den eject-taster verlegen, z.b. rechts neben die dvd-luke (ebenfalls in den schwarzen bereich) wäre wohl keine option? oder den eject-taster ebenfalls an die rückseite (slot-blech) legen?
    sicherlich ne Option. Möchte allerdings nur ungerm an DVD-Laufwerk rumlöten, um z.B. den Taster nach aussen zu führen. Vieleicht fällt mir ja noch was ein...

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das wird Torby´s HTPC
    Von Zeznar im Forum HTPC-Projekte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 20:45
  2. HTPC Projekt wird wird zum "mein neues Whz" - Projekt
    Von ElGigo im Forum HTPC-Projekt Tagebuch
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.11.2010, 10:25
  3. Wird das mein HTPC?
    Von aen im Forum Beratungscenter (Hier bitte bei Bedarf Eure Zusammenstellungen posten)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 15:57
  4. HTPC Desktop Gehäuse ?
    Von roman4u im Forum Gehäuse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 00:05
  5. HTPC auf Ubuntu Basis - wird das was?
    Von bunghole im Forum Hardware generell
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 17:44