Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Suche jemanden der sich mit Spannungselektronik auskennt!

Erstellt von AlexWenig, 06.08.2012, 17:21 Uhr · 12 Antworten · 7.914 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2

    Suche jemanden der sich mit Spannungselektronik auskennt!

    Moinsens,
    für ein aktuelles neben projekt suche ich jemanden der mir eine kleinigkeit entwickeln und bauen kann!

    Ich möchte mit meinem mittlerweile 2ten Raspberry eine Fernbedienung mit Touch Display bauen um einen WHS Server, mein Mediacenter, meinen Car-PC und meine zukünftige
    Haus-Automatisierung steuern.
    Software Seitig läuft alles aufgebaut auf dem Tisch mit einem 5V netzteil.
    Aber, ich möchte das ganze als Fernbedienung haben.
    Also benötige ich einen 5V akku mit mindestens 6A.
    Dafür würde ich gerne die innereien dieses Gerätes nutzen.
    Habe mich erkundigt, ist ein Akku bestehen aus 3 Zellen.

    Jetzt mein anliegen.
    Ich benötige eine kleine Elektrik, in die ich die 5V einspeise und sie dann verteile.
    2x5V. jedoch möchte ich um die laufzeit noch zu erhöhen, die 5V für die beleuchtung des Displays via Drucktaster an-/abschalten.

    Also, 5V permanent zum Raspberry und über Drucktaster 5V am Display an/aus. (einmal drücken, Strom weg, nochmal drücken, Strom da)
    desweiteren muss ein überladungsschutz eingebaut werden und aufgrund der 6,6A möchte ich das Teil gerne mit 12V laden.

    Haben wir jemanden im Forum, der so etwas umsetzen kann?
    Habe schon gegoogelt aber nichts gefunden.
    Ich bezahle die Teile und die Arbeit soll natürlich auch nicht kostenlos sein!

    Gruß Alex

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Don
    Benutzerbild von Don

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    61
    Also mit Elektronik kann ich dir evt ein wenig helfen. is schon ein bisschen her. aber ich schau mal.
    Die Ladeelektronik soll also von 12V auf 5V runter regeln und den Akku mittels Ladeelektronik laden.
    was genau sind das denn für Akkus?
    Was für eine "Verbindung" soll zum laden genutzt werden?
    hast du schon eine Vorstellung was das für ein Taster sein soll?
    Zum Handling, wie schwer ist denn der akku?!
    und ganz wichtig wie groß soll das ganze werden, bzgl der Platine.

  4. #3
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Hi Don,
    also die größe ... naja, so klein wie es irgend möglich ist.
    Optimal währe ein länglicher Aufbau. ich möchte ein 7" Display nutzen und rechts/links dahinter 2 Wölbungen für Akku / Elektronik.
    Ähnlich wie ein Nintendo DS mit dem zusatzakku... Dieser z.B. nur halt durchgehende Griffe von Oberkante bis unterkannte Display.
    die genaue bezeichnung der Akkus kann ich dir leider nicht geben, jedoch kann ich dir sagen, das die 3 Zellen über den USB ports eines PC's geladen werden können aber dafür ca 12Stunden brauchen und
    in der Zeit nicht genutzt werden können. Der Betrieb des Raspberry sollte aber während des Ladens unbedingt fortgesetzt werden.

    (Falls du einen alternativen "leichten" Akku kennst mit 5V und min 6A bin ich nicht abgeneigt wenn es die Arbeit erleichtert )

    Die Verbindung zum Laden ist egal, ob z.B. 12V connector aus PC, die standard pins vom notebook oder sonst irgendwas.
    können auch einfach die kabel sein die da rum hängen, Da ich dazu eine Dockingstation bauen will, damit ich direkt ohne ausbau der SD Card notfalls nen neue Firmware auf die Karte schreiben kann.
    Da kann ich dann auch die verbindungen anpassen.
    Beim Taster, denke ich an einen einfachen Drucktaste aus dem PC.
    Ich habe hier als Ideen-geber einen alten Acer Pocket PC mit Windows CE. der hat links einen druckschalter mit dem du die Display beleuchtung an/ab schaltest.

    Für die Anschlüsse zum Akku/Ladebuchse/5V dauer/5V taster reicht es aus wenn einfach nur die Lötpunkte oder pnis o.ä. vorhanden sind an die ich ran kann.

  5. #4
    Don
    Benutzerbild von Don

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    61
    Also der Akku Typ wäre bzgl. der Ladeeigenschaften wichtig, LiPo, NiMh etc... dementsprechend einfach oder kompliziert is das laden.
    Naja gut die Dauer ergibt sich aus dem max. strom den der usb port zu Verfügung stellt. du kannst natürlich noch andere dinge daran betreiben, aber das wirkt sich negativ auf die Ladedauer aus.
    Während des Ladens kann aber auch die Ladespannung genutzt werden, bei 12V sollte noch ein bisschen was übrig bleiben.

  6. #5
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Wie gesagt, die genaue bezeichnung oder die eigenschaften kann ich so nicht einsehen.
    Und lieferzeit 14 Tage...
    hab schon nach nem anderen Akku gesucht, aber nix entsprechendes gefunden.
    Falls du also ne alternative kennst, immer her damit.

    Zur Dauer der Akku laufzeit....
    Der Raspberry verbrät unter vollast nen pack aus 4 billig AAA Batterien in ca 3 Stunden mit W-Lan Stick.
    Das Display verbrät mit aktiver beleuchtung das ganze in einer Stunde.
    Häng ich Display an Raspberry mit 4 AAA Batterien, läuft das ganze mit Beleuchtung knappe 45min.
    Ohne Beleuchtung ca 1,5 Stunden.

    Die billig batterien haben zusammen jedoch nur 1,2A
    Gibt bessere, ich weis aber zum testen ob's überhaupt läuft reichen auch die billigen.

    Das Endprodukt soll halt nur zur Steuerung der Systeme da sein und zwischendurch mal online Kino.de usw abchecken.
    Also ca 1-2 Stunden unter last arbeiten.
    Restliche Zeit steht das Teil auf der Dockingstation.

    //edit : Das mit dem permanenten versorgen des Raspberry's mit Strom liegt daran, das der Raspberry selbst mit dem ARM Kernel 2.6.35 und lediglich Treibern,Fluxbox und nem urigen Mozilla bis zu 4 min braucht um überhaupt bis ins netzwerk zu gelangen. da will ich lieber die wenigen cent an Strom zahlen als das ich jedesmal so lange warte bis ich meine Fernbedienung nutzen kann

  7. #6
    Don
    Benutzerbild von Don

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    61
    bzgl. der akkus muss ich mal schauen. einfache wären wegen der Ladeeletronik am besten, die sind net so anfällig bei spg. Schwankungen und auch nicht so teuer. und es wäre weniger Elektronik und somit weniger Gewicht und platz.
    unabhängig vom akku macht das ganze ja möglichst stromsparend sinn. wie schnell musst du damit "online" gehen können wenn das display dunkel ist? evt kann man den Wlanstick ja auch abschaltbar machen?!

  8. #7
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    der W-Lan stick wird aus dem system gekickt wenn ich den strom kappe, und geht erst nach nem neustart wieder.
    Das habe ich schon ausprobiert.
    Wenn ich den Button drücke, sollte sofort das Display wieder beleuchtet sein.
    Das geht auch sofort wenn ich den strom zuschalte.
    sind 2 extra adern für die 5V versorgung.
    Über usb wird nur der datenstrom genutzt und der kann ruhig weiter laufen.
    wie gesagt, 1-2 stunden mit aktiver beleuchtung reicht dicke.

  9. #8
    Don
    Benutzerbild von Don

    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    61
    Auf den billigen Akkus steht bestimmt kein mAh wert oder?
    Da du zurzeit ja auch nur 1,2 V Batterien hast sollten es auch normal AAA Akkus tun, die sind erstens nicht so teuer und das Laden wäre recht unkompliziert.
    bei den kleinen AAA wären 1300mAh/Batterie das höchste was ich auf die schnelle gefunden habe sollte aber auch ausreichen NH GP 4X1300 - GP Mignon Akkus, 4x1300mAh bei reichelt elektronik
    bei den größeren wäre auch noch mehr drin:
    AA wären bis zu 2850mAh drin damit wärst du dann sogar noch über deinen favorisierten Akku Pack, und da es Standard Batterien sind, wäre ein Tausch bei zu geringer Leistung auch recht unkompliziert, wäre also nur eine Größen/Designfrage

    Bei den Herstellern der Batterien muss ich jedoch leider passen, ein namhafter Hersteller macht vermutlich Sinn, aber ob die so viel besser sind kann ich nicht sagen.

  10. #9
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Hey Don,
    Wären die nicht so schwer würde ich diese nehmen... NH JN 400C-1Z :: NiMh-Industriezelle mit Lötfahne, 4000mAh
    Allerdings werde ich aus Gewichts und Platz Gründen wohl eher 5 von denen nehmen : NH 4X2850 ANS - ANSMANN 4X2850mAh, NiMh, Mignon AA bei reichelt elektronik

    Und, die Akkus werden so verbaut, das sie nicht einfach austauschbar sind. einfach aus dem Grund, da sonst der Raspberry aus geht und das will ich wegen der
    extremen Bootzeiten nicht.

    //edit : Hab jetzt gerade gelesen, das es am besten für den Raspberry ist, die Spannung auf Max 5,5V zu reduzieren.
    Muss dann auch nochmal testen, da es einige gibt, die mit einem Li-Polymer 3,7V Akku mit 10000mAh den Raspberry alleine einige Tage laufen lassen.
    Und das widerspricht ja der Aussage, das der Raspberry bei 4,5V abschmiert. wenn der Raspberry mit 3,7V läuft, kann ich auch eine Alternative nutzen und evtl die Spannung für's Display einfach auf 5V anheben...

  11. #10
    masterkey
    Benutzerbild von masterkey
    Heiliges Blechle. Wenn ich das so lese, wird mir mal wieder deutlich wie weit unten ich in der Elektronik-Nahrungskette stehe.

    Hut ab für das Projekt!

    Viel Erfolg!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hajoe01 stellt sich vor
    Von hajoe01 im Forum Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 20:17
  2. Der Alexander stellt sich vor
    Von AlexanderK im Forum Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 21:20
  3. grinder hängt sich auf mit XP
    Von allgaier im Forum Fernbedienung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.01.2006, 18:11
  4. es tut sich was
    Von Kolja im Forum Gehäuse
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.10.2004, 16:46
  5. Es tut sich was ....
    Von T0M im Forum Gehäuse
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 21.05.2003, 09:20