RSS-Feed anzeigen

alROD

TeVii S480, test und Vergleiche

Bewertung: 2 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
von am 18.01.2013 um 10:13 (2702 Hits)
Da aus irgend einem Grund der eigentliche Beitrag weg ist kommt hier die Wiederholung...

Testbericht Tevii S480 Sat Dualtuner

Ich hatte es schon angekündigt: Ich bekam eine der ersten Tevii S480 in Deutschland. Nachdem es erst einige kleine Lieferschwierigkeiten wegen falsch produzierter Slotbleche gab bin ich nun erfreut ein so nett anzusehendes Ding hier liegen zu haben. Damit dieser Beitrag kein direktes Werbemittel wird vergleiche ich die Karte mit der Digital Devices Cine S2 v5.5 und der Terratec Cinergy S2 PCI HD.
Zuerst ein paar Eckdaten wer TeVii eigentlich ist. Auf deren Homepage steht nicht viel und im deutschsprachigen Netz gibt es auch nicht viel. Nach längerer Suche fand ich dann doch ein paar Details.
Die Firma Tevii hat ihren Sitz in Taipei in Taiwan, die Produktion wird hauptsächlich in China getätigt. Es gibt sie seit 2006, als einige Entwickler der Firma TwinHan sich selbst outsourcten. Zuvor haben die OEM Produkte für einige bekannte Namen gefertigt, Beispiele sind Happauge, Pinnacle, Technisat, Acer, Futji Siemens, MSI, um die größten zu nennen.
Unter eigenem Namen stellt TeVii nun eben TV Karten und DVB Settopboxen her. Einige hier im Forum haben vor einiger Zeit schon die S470 gekauft und sind damit zufrieden. Die Treiber haben von Anfang an gut mitgespielt, auch im Windows Mediacenter kann sich die Karte einfügen. Nun gibt es die neue Doppeltunerkarte S480, die denselben Funktionsumfang verspricht wie die kleine Schwester.
Dann schau ich mal….
Mein Testsystem besteht aus:

  • Sony 32“ Bravia
  • Windows 7 32 Bit mit allen Updates (64 Bit folgt noch)
  • Mainboard XFX9300 BIOS 1.0
  • CPU Intel Sockel 775 E7400
  • 4 GB DDR2 800 MHz G.E.I.L.
  • 1 TB Western Digital Green
  • 350 Watt beQuiet! SFX Netzteil
  • NoName Desktop Gehäuse
  • TeVii S480 mit beiliegender Treiber CD
  • Digital Devices Cine S2 Treiber 2.0.0.23
  • Terratec Cinergy S2 PCI HD Treiber 1.01.01.901


Geliefert wird die Karte in einer Papp Box, mit Hochglanz bedruckt. An der Seite deuten einige Symbole auf multiple Treiber für Windows Vista, Windows 7 und Linux. An der Seite steht einige Mediensoftware und ich bekomme den ersten Schreck! Neben dem DVBViewer und Mediaportal ist noch ProgDVB, myTheatre und sonstige aufgeführt, aber kein Windows Mediacenter. Ich bin gespannt, da im Internet auf die Kompatibilität hingewiesen wurde. Das werde ich herausfinden, später mehr!
Die Karte selbst ist antistatisch verpackt, ein Pappeinleger trennt die Karte von den sonstigen Beigaben. Mitgeliefert wird:

  • Lowprofile Slotblech
  • Fernbedienung mit 2 Batterien
  • IR Empfangsteil am Kabel
  • CD mit Treiber und sonstigen Programmen
  • Zwei Installationsanleitungen, deutsch und englisch


Neben den beiden SAT Anschlüssen gibt es noch eine Steckverbindung für einen IR Empfänger im Slotblech, In1 und IN2 sind angeschrieben. Die Länge mit Slotblech ist 133 mm, die Höhe mit PCIe „Zapfen“ genau 70 mm. Eine Aufschrift zeigt noch dass es sich wohl um die Version 1.0 handelt.
Genug der Einzelheiten, ich baue alles zusammen, alle drei TV Karten zugleich um nachher Zeit zu sparen. Alles passt auf Anhieb, das Slotblech (in meinem Fall die volle Höhe) geht ohne Gewalt in die Halterung. Windows starten und im Gerätemanager sind zwei unbekannte Geräte. „Treiber aktualisieren“ und auf der CD suchen lassen klappt sofort bei beiden Geräten, danach habe ich die TV Karte und den IR Empfänger. Die anderen Karten hatte ich schon vorher betriebsbereit.
Zuerst starte ich das Windows Mediacenter und konfiguriere das TV Signal, es werden beide TeVii Tuner erkannt, ich muss nur den Satellit manuell eingeben, was ich bei DD noch nie musste. Dann aber ein großes Hallo und keine Beanstandung mehr. Das Bild ist auf meinem 32“ Sony ebenso gut im Vergleich wie mit der DD und der Terratec (wen wundert’s?) Die Umschaltzeiten sind gleich schnell (nach SD 1 Sekunde, nach HD 2-3 Sekunden) wie bei der Cine S2, die Terratec ist gefühlt langsamer (nach SD 2 Sekunden, nach HD etwa 4-5 Sekunden). Aufnahme und gleichzeitiges Schauen geht ohne Probleme.
Die mitgelieferte Fernbedienung, welche den originalen IMon Fernbedienungen nicht unähnlich ist, funktioniert per Treiber sehr gut mit dem Mediacenter. Die eigene TV Software wird diese unterstützen, falls ich mal Zeit haben werde teste ich diese. Was ich bei Digital Devices sehr schätze, ist die Möglichkeit die Kanäle vorsortiert einzufügen, was sonst beim Mediacenter etwas umständlich ist, bei TeVii gibt es diese Funktion (noch) nicht.
Jetzt kommt Mediaportal dran, ich nutze die Version 1.1.2. Die TV Server Konfiguration erkennt die Tuner, ich mache einen Suchlauf und habe alle Sender wie gehabt. Da ich Mediaportal nur am Rande getestet habe zappe ich nur kurz durch und auch hier gibt es keine Beanstandung. Ebenso wie beim Windows Mediacenter sind die Umschaltzeiten bei den PCIe Karten schnell, die PCI Karte ist wieder langsamer.

Was gibt es an Unterschieden?

  1. Preis

Die TeVii kostet gerade Mal um die 100 Euro, die DD 150 Euro. Die Terratec liegt zwischen 70 und 80 Euro, mit CI Modul etwa bei 100 Euro. TeVii punktet.

  1. Erweiterung

CI Modul sucht man bei der TeVii umsonst. Eine Erweiterung gibt es nicht, dafür bei der Cine gleich mehrere Sachen, ein zweites Tuner Paar oder ein CI Modul, das dann sogar bei beiden Tunern geht. Die Terratec kann mit einem CI Modul nachgerüstet werden. Wenn der Multischalter oder das LNB Unicable unterstützt können beide Tuner mit einem Kabel versorgt werden. Ein großer Punkt für Digital Devices.

  1. Bauform

Die Cine S2 ist eine Ultra Low Profile Karte, sie passt auch in mein flaches Atomgehäuse, das nur 6cm hoch ist. Die S480, eine Low Profile Karte, kommt dort nicht hinein, ein guter Zentimeter schaut über den Rand. Die Cinergy ist in voller Höhe konstruiert und kommt nur in größeren Gehäusen unter. Punkt für Digital Devices.

  1. Wärmeentwicklung

In den meist kleinen Gehäusen ist es wichtig dass die Karte kühl bleibt, die Cine S2 kann das schon mal nicht, ich muss einen weiteren Lüfter verbauen. Nach einer Stunde HD TV habe ich das Gehäuse geöffnet (ohne weiteren Lüfter), die DD ist gut warm, die S480 gerade mal handwarm. Das ist schon mal ein Punkt für TeVii.

Kommen wir zum Schluss. Jede Karte hat ihre Stärken, die je nach Ansprüchen ausgespielt werden kann. Die Terratec hat von allem die Mitte. Preislich die günstigste Variante, allerdings nur ein Tuner und durch die PCI Anbindung etwas gehemmt. Bei älteren Boards ohne PCIe Anschluss oder wenn es wirklich um jeden Euro geht eine gute Wahl.
Die Digital Devices Produkte bestechen durch den unglaublich guten Support, eine Weltklasse Erweiterungspalette und kleine Erweiterungen wie eine Vorsortierung der gängigen Kanäle im Mediacenter. Eine erstklassige Einbindung von Pay TV im MC muss auch noch erwähnt werden, sowie die sehr kleine Bauform. Allerdings ist der Preis recht hoch.
Die TeVii S480 ist nicht ganz so klein, bleibt dafür etwas kühler und fügt sich gut in die Mediacenter ein. Das fehlende CI Modul ist etwas schwach, allerdings kostet die Karte auch nur 60% im Vergleich.
Für wen bietet sich die TeVii an?
Für jeden, der ohne Pay TV auskommt und ein kostenbewussten HTPC aufbauen möchte. Ein guter Einstand für TeVii, in wie weit noch Entwicklungsarbeit kommt weiß ich nicht. Wie erwartet haben die ein gutes Produkt auf den Markt gebracht, mir sind keine schwerwiegenden Schwächen aufgefallen.

  1. Nachtrag: mit dem neuen Treiber kann bei der TeVii die mitgelieferte Fernbedienung mit dem Windows 7 Mediacenter genutzt werden. Das bringt natürlich wieder einen kleinen Punktevorteil für TeVii.

Kommentare

  1. Benutzerbild von masterkey
    • |
    • permalink
    Super, vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen. Schön, dass sich jemand solche Mühe macht und diese dann auch mit anderen teilt. *thumbsup* und 5-Sterne