Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

HTPC für Recording/Timeshift/VOD und Weiteres - leise und sparsam

Erstellt von black8ight, 09.03.2013, 13:50 Uhr · 26 Antworten · 6.233 Aufrufe

  1. #1
    Benutzerbild von black8ight

    Registriert seit
    08.03.2013
    Beiträge
    13

    HTPC für Recording/Timeshift/VOD und Weiteres - leise und sparsam

    Hallo an das HTPC Forum,

    meine Name ist Chris, 30 Jahre, verheiratet, Vater und suche für unser bescheidenes Heimkino einen kompakten, leisen und sparsamen HTPC. Im Rennen ist derzeit auch noch eine Dreambox 7020HD, allerdings stört mich dabei die veraltete Hardware. Über die CHIP bin ich wieder auf das Thema HTPC gestoßen, darauf basiert auch meine Zusammenstellung. Allerdings möchte ich gerne wissen ob daran noch etwas zu verbessern ist, bzw. was ich noch zusätzlich brauche.

    Anforderungen:

    - TV: nicht nötig, regulär Fern schauen wir über int. TV tuner mit CI+ Modul
    - Tuner: So viele wie nötig sind um wenigstens 1 Aufnahme und Timeshift oder aber 2 Aufnahmen gleichzeitig auf versch. Transpondern machen zu können (falls machbar). HD Aufnahmen sind vorerst nicht erforderlich (später mit Nachrüsten machbar?)
    - Sonstiges: VOD (maxdome/videoload o.Ä.), Surfen (auch mit videostreams)
    - Blu-Ray: muß nicht unbedingt
    - Lautstärke/Leistung: darf gerne gering sein, Leistung sollte nur den Anforderungen gerecht werden.
    - Spiele: eher uninteressant
    - Stromverbrauch: ist wichtig, er sollte nicht so viel ziehen wie mein Festrechner

    Voraussetzungen:

    - Signal: DVB-C/T
    - Anbieter: Kabel Deutschland
    - PAY-TV: Nein, nur Kabel Digital (entspr. SC muß noch bestellt werden)
    - Anschluss: HDMI
    - TV: TFT - Philips 42PFL9664
    - Sound: Nur analog per HDMI oder Chinch an TV (int. Lautsprecher), kein HD Sound
    - Netzwerk: LAN

    Bedienung:

    Vorrangig mit einer Fernbedienung, egal ob funk/ir. Zum Surfen Funktastatur und Maus dazu (wird später dazu gekauft).
    Nett wäre wenn HDMI CEC funktionieren würde und ich die FB vom TV für die Grundfunktionen nutzen könnte. Muß aber nicht sein.

    OS:

    Grundsätzlich bin ich da offen. Allerdings schränkt Linux ja die Wahl der Komponenten extrem ein, wegen Treibern. Daher ist ein Windows wohl einfacher. Nur welches? Derzeit sagen viele ja 7/8.

    Mediacentersoftware habe ich mir noch keine ausgesucht, MediaPortal sieht z.B. sehr gut aus. Aber ich lasse mich auch gerne von anderer SW überzeugen wenn Sie eher zu meinen Anforderungen passt.

    Auflistung:

    Gehäuse: MS-Tech MC 380
    Mainboard: ASUS E45M1-M Pro (mit AMD E450 onboard) - Hier bin ich für Alternativen offen!
    Netzteil: BeQuiet L7
    Platte für Software: Samsung 830 SSD
    Speicher: 2x 2GB DDR3 Kingston HyperX blu
    TV-Karte: TerraTec Cinergy C PCI HD CI (siehe edit)
    CAM: Mascom Alphacrypt light

    Vorhanden: Western Digital 500GB 3,5" Sata1 fürs Erste.

    Preis: max. 500€

    Server: NAS über FritzBox 6360, derzeit aber noch nicht in Betrieb mangels HDD


    Fragen zur Hardware:

    - Die Terratec Cinergy ist ja eine Singeltuner Karte, dann klappt das afaik ja nicht mit 2 Aufnahmen oder 1 Aufnahme und Timeshift sofern nicht auf einem Transponder. Gäbe es ne Alternative mit Dualtuner und CI?

    /edit: Ich habe jetzt eine double-tuner Karte mit CI interface gefunden. Die TBS-6680 von TBS Technology. Jedoch muß ich wohl pro tuner auch je ein CAM und je eine SC verwenden. Das würde aber um einiges teurer werden: 160€ für die Karte und 2 CAMs für je ca.43€ und dann 2 SCs für einmalig 25€. Eine Alternative Lösung wird wohl hier keiner kennen vermute ich?

    Aber meines Wissens ist es auch nicht möglich mit nur einer Karte mehrere Tuner zu versorgen. Das ist aber auch ein Mist mit den SCs, bei SAT hätte ich das Problem nicht. Da reicht ein double-tuner ohne weiteres Zubehör sprich Kosten.


    - Bei den TV-Karte ist ja eine FB mit dabei, kann ich damit nicht auch den Rest steuern? Dann bräuchte ich ja kein Gehäuse mit FB.



    Ich denke soweit sind das alle nötigen Angaben. Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Vielen Dank schonmal!

    Grüße Chris

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Hi Chris,

    Wegen der DVB-C/T Doppeltuner geschichte, schau mal hier :
    DVB - C / T - Digital Devices Distribution UG (haftungsbeschränkt)
    Die Karten sind beliebig erweiterbar ohne extra PCI-E Slots und damit sollte auch das
    aufnehmen/Schauen funktionieren mit nur einem CI Slot.

    Ich habe mir jetzt für meinen neuen htpc DD DuoFlex S2 Octopus mini PCIe - Twin Tuner Karte DVB-S/S2 (4 Port Bridge) mit DD CI Erweiterungsmodul - Common Interface Erweiterungsmodul
    bestellt. Nicht ganz billig aber laut verschiedener Foren soll es möglich sein unter OpenElec (welches ich benutze) aufzunehmen und ein anderes programm zu schauen mit nur einem CI Slot.

    Wenn du dich vorher absichern möchtest, ruf einfach da an, die Leute da am telefon haben echt ahnung und konnten mir im Bezug auf Linux einiges an Tipps geben...

    Gruß Alex

  4. #3
    Benutzerbild von black8ight

    Registriert seit
    08.03.2013
    Beiträge
    13
    Hallo Alex,

    die Tunerkarten von Digital Devices hatte ich mir auch schomal angesehen, hatte aber wegen dem hohen Preis nach anderen Karten geschaut. Im Grunde aber komme ich letztlich auf den gleichen Preis. Das DuoFlex CT & Octopus single CI Bundle liegt bei 238€. Oder man kombiniert die Cine CT V6 mit dem CI Erweiterungsmodul, kommt preislich auf das Selbe raus. Nur so wie das sehe kann man mit der Cine CT nicht beliebig erweitern.

    Aber generell bin ich von Linux garnicht abgeneigt, zumal ich mir die Zusatzkosten für eine Lizenz gerne spare. Ich habe bisher zwar keine Erfahrungen mit Linux, aber mit Ubuntu hat men ja ne nahzu windowsgleiche GUI. Den Rest kann man lernen

    Ich bin mal gespannt ob die Anderen noch was bezüglich meiner restlichen Hardware sagen können. Ob auch eventuell weniger (auch kostengünstigere) Komponenten reichen.

    Die schonmal Vielen Dank Alex

    Grüße Chris

  5. #4
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Hi Chris,
    wegen der erweiterungsmöglichkeiten kannst du als Basis dieses hier nehmen
    DD DuoFlex CT Octopus - Twin Tuner Karte DVB-C/CT (4 Port Bridge)
    da hast du anschlüsse für z.B. 4 Tuner oder 3 Tuner und 1 CI Modul usw.
    Die PCI-E Bridge bietet anschlüsse für insgesammt 4 Erweiterungen inkl. der Doppeltuner,
    also bis zu 8 Tuner an einem PCI-E Slot.

    Und was Linux betrifft würde ich dir mal OpenElec ans Herz legen.
    Ubuntu ist doch etwas "lahm" was begrenzte Leistung angeht.
    einzigst ATI HDMI Sound macht bissel Probleme welches manuell behoben werden muss, aber dafür ist es wahnsinnig schnell, unterstützt verdammt viele Remotes dank Lirc und solche kleinigkeiten wie Bluetooth sind ebenfalls unterstützt.
    Auf meinem HTPC an dem ich gerade bastel startet OpenElec von einer 8GB SDhc Class 10 Karte in weniger als 15 sec aus dem nichts mit einem C2D und einem GB Ram. Lediglich BD abspielen geht unter XBMC nicht.
    Ich hoffe das das ganze dann später auch mit der TV geschichte ordentlich läuft.

    Gruß Alex

  6. #5
    Benutzerbild von black8ight

    Registriert seit
    08.03.2013
    Beiträge
    13
    Nun gut, die Octupus ist nochmal knapp 40€ teurer. Gut ist natürlich daß man nahezu beliebig erweitern kann, aber ich muß den Gesamtpreis im Auge behalten. Ich denke fürs Erste genügt auch ein Doubletuner. Später kann man immernoch etwas austauschen oder nachkaufen.
    Wie gut/zuverlässig/stabil laufen eigentlich diese multituner Sachen unter den gängigen Windows- und Linux-Plattformen? Kann man das mit z.B. ner Dreambox überhaupt vergleichen?

    OpenElec kannte ich bisher als Linux Distribution nicht, dachte das sei Zusatzsoftware. Ist das denn mit Ubuntu vergleichbar in Sachen Installation und Benutzerfreundlichkeit? Sprich, ist es auch für Linux Anfänger geeignet? Am Besten wäre ja ein Guide der einen bis hin zum funktionierenden HTPC an die Hand nimmt

    Übrigens: Die Komlplettsysteme von DigitalDevices sehen auch nicht uninteressant aus. Wenn man jetzt mal fertige geschlossene Set-Top-Boxen miteinander vergleicht wie die Dreambox, könnte die REC 100 CT-CI eine echte Alternative dazu sein. Aber das nur mal am Rande, hier gehts ja um Eigenbau.

  7. #6
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Openelec ist leichter zu installieren als ubuntu da Openelec im Prinzip eine Linux Distro ist, die als Oberfläche XBMC nutzt.
    heist im groben, install daten auf usb stick, davon booten, auf standard install klicken, ziellaufwerk auswählen, zurücklehnen und auf den
    Reboot des Systems warten.
    Alles weitere was du an VDR usw benötigst isz via Plugin installierbar und geht echt flott und einfach.
    An meinem großen HTPC hatte ich openelec getestet von usb stick aus und meine WinTV HVR4400 wurde erkannt und mir wurden 3 verschiedene Tools angezeigt die ich mit meiner Karte nutzen kann.

    Im notfall einfach mal ausprobieren ohne HDD und einfach auf nen USB stick installieren.
    Ohne Datenbanken für Filminfos usw benötigt Openelec je nach System 60-125MB speicherplatz.

    OpenELEC Mediacenter - Home

    Da einfach mal umschauen. vlt ist es ja was für dich.

    Gruß Alex

  8. #7
    Benutzerbild von black8ight

    Registriert seit
    08.03.2013
    Beiträge
    13
    Klingt wirklich simpel. Versuchen würde ich es auf jeden Fall ... kost ja nix
    Bezüglich der benötigten Plugins werd ich mich dann wohl noch mal in den betreffenden SW-Forenbereichen umschauen müssen.


    Aber nochmal die Frage, läuft das Aufnahmen und Timeshiften über mehrere Tuner im Parallelbetrieb wirklich stabil und zuverlässig auf den gängigen Windows- und Linux-Plattformen oder muß ich dort mit Problemen/Abstrichen oÄ. rechnen? Ich muss deshalb auf diese Frage beharren, da für mich ja auch noch die Entscheidung aussteht OB ich überhaubt einen HTPC baue oder aber eine fertige Box kaufe. Letzteres ist mir eigentlich unsympatischer, da ich in Sachen PC zuhause bin. Nur wenn es nachher nicht sauber läuft habe ich nichts davon (außer Ärger mit der Frau ... "über 500€ für diese doofe Kiste und dann klappt das nicht mal ..." ... kann ich mir schon gut vorstellen )


    Zum Thema Hardware:

    Ist denn das Paket leistungsmäßig schon auf dem richtigen Niveau, oder dürfste es auch etwas weniger bzw. etwas kostengünstiger sein?

  9. #8
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    willst du HD aufnahme/liveTV? dann würde ich je nach system lieber etwas mehr leistung nehmen als weniger.
    Ich persöhnlich muss dazu jedoch sagen, das ich mit AMD schon länger nichts mehr am Hut habe.
    Seit dem 1155er Sockel bin ich eingefleischter Intel Fan was die möglichkeiten mit den Leistungen angeht.
    Ich baue für mich selbst abgesehen vom Raspberry nichts mehr ohne Intel CPU auf.

  10. #9
    Benutzerbild von black8ight

    Registriert seit
    08.03.2013
    Beiträge
    13
    HD-Aufnahmen sind vorerst nicht geplant, da wir auch keine HD Abo haben. Live-TV brauchen wir auch nicht unbedingt.

    Beim Thema Gaming-PC (womit ich mich wegen Familie aber inzwischen nicht mehr beschäftige) war ich zwar immer von AMD überzeugt. Aber Ich bin nicht auf AMD fixiert, die Zusammenstellung der Komponenten stammt wiegesagt größtenteils aus der CHIP. Ich bin generell für alles offen, warum nicht auch ne Intel CPU?
    Nur so am Rande: Wäre meine erste Intel CPU seit bestimmt 16 Jahren ... damals hatte ich Intel 386i (k.A.) und 486i - DX66, später dann 686er von IBM und Cyrix, AMD ab dem K5 bis heute. Hachja, schöne Erinnerungen

    Gäb es denn ein Alternatives Board mit onboard CPU und GPU oder ne preislich gleiche Kombination aus Einzelkomponenten?


    Ich habe mal grade in diesen thread reingeschaut, scheinbar ist es nicht so einfach einen HTPC Sauber laufen zu lassen. Bezieht sich das nur auf die Wiedergabe oder werden auch Ruckler mitaufgezeichnet?

  11. #10
    Benutzerbild von AlexWenig

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    140
    Blog-Einträge
    2
    Also grundlegend ist es nicht schwer ein System mit minimaler Leistung ruckelfrei laufen zu lassen.
    Mein C2D mit 1GB Ram und Radeon HD3400 an dem ich gerade bastel läuft ohne microruckler und flüssigem Scrollen in den Filmslisten
    (1327 Filme / 6021 Serienfolgen) und auch bei 1080pHD Resident Evil mit 5.1HD Sound gibts kein gemecker, während er runter getacktet ist auf 1400mhz und nur 200MB Ram belagert.
    Man sollte nur "vorher" wissen welches Betriebssystem man nutzen will.
    Je nach System zusammenstellung kann es Hardware Probleme geben oder auch nicht.

    Und wegen deinem Board würde ich dir fast ein Asus Board empfehlen. die gibts ab 40€ mit sockel 1155 und HDMI.
    und nen intel core i3 ab 80€. je nach zusammenstellung + Versandkosten liegst mit mehr power beim identischen/ähnlichen Preis.
    Notfalls tuts auch nen Pentium, der schafft FullHD problemlos bei der hälfte des Preises, aber erst ab 65W TDP. (i3 ab 35W)
    Die Intel Lüfter sind nicht hörbar auf nem richtig eingestellten Asus Board.


    Aber das ist nur meine persöhnliche Meinung...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Windows Bootzeit und programmierbare Recording-Lösung
    Von xmedia2002 im Forum Windows Frontends
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.02.2009, 12:40
  2. Ist ein Ruckelfreier HTPC ohne weiteres möglich?
    Von michael86 im Forum Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 11:37
  3. HTPC - Ein weiteres Tagebuch...
    Von Gollum im Forum HTPC-Projekt Tagebuch
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 17:59
  4. Neuer HTPC: Epia M10000 + Timeshift
    Von fkrabbit im Forum Hardware generell
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.09.2006, 16:43